Abkommen mit Mexiko und Beitritt zur Pazifik-Allianz: Schlüsselwoche für Ecuador

allianz

Auf die Pazifik-Allianz entfallen 42,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts Lateinamerikas und der Karibik und 45 Prozent der in der Region getätigten ausländischen Direktinvestitionen (Foto: alianzapacifico)
Datum: 27. Oktober 2022
Uhrzeit: 09:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuador bemüht sich mit Nachdruck seinen Weg zur Pazifik-Allianz zu ebnen. Das südamerikanische Land will diesem weltweit achtgrößten Block noch vor Ende 2022 beitreten und hofft, bis zum 25. November, wenn in Oaxaca das XVII Gipfeltreffen der Pazifik-Allianz stattfindet, gute Nachrichten zu erhalten. Nach Angaben von Julio José Prado, dem ecuadorianischen Minister für Produktion, Außenhandel, Investitionen und Fischerei, werden die Verhandlungen in die Endphase eintreten, da die Unterzeichnung des Abkommens mit Mexiko in Aussicht steht, die sich seit Ende Mai, als die letzte persönliche Verhandlungsrunde in Quito stattfand, verlangsamt hat. Dies hatte zu Zweifeln und Ungewissheit im nationalen Produktionssektor geführt, insbesondere in den Sektoren Garnelen, Fischerei und Bananen, den drei Hauptprodukten des ecuadorianischen Exportangebots. Für diese wurden bisher noch keine Vereinbarungen für den Zugang zu diesem Markt im Rahmen des Abkommens getroffen. Auf die Pazifik-Allianz entfallen 42,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts Lateinamerikas und der Karibik und 45 Prozent der in der Region getätigten ausländischen Direktinvestitionen.

Für diese letzte Etappe einigten sich letzte Woche in Mexiko-Stadt der ecuadorianische Außenminister Juan Carlos Holguín und Minister Prado zusammen mit dem mexikanischen Außenminister Marcelo Ebrard, der Wirtschaftsministerin Raquel Buenrostro und dem Unterstaatssekretär für Außenhandel Alejandro Encinas auf einen Fahrplan. „Wir sind dankbar für die Anstrengungen, die die Teams beider Länder unternehmen, um unser bilaterales Abkommen zu konkretisieren und der Pazifik-Allianz beizutreten“, sagte Außenminister Holguín nach der 26. Sitzung des Ministerrats, der sich aus den Außen- und Außenhandelsministern von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru zusammensetzt. Zuvor hatte Ebrard bereits erklärt, dass Ecuador mit Sicherheit dem Block beitreten werde. Dies ist auch die Ansicht der Vertreter der Produkte, die hoffen, ihre Differenzen mit ihren mexikanischen Kollegen in dieser Woche beizulegen und davon ausgehen, dass ihre Vorschläge in das endgültige Abkommen einfließen werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!