Chile: „Green Hydrogen Day“ in Hamburg

wasser-1

Die Erzeugung von "grünem" Wasserstoff birgt Potenzial und weckt das Interesse der Industrie. Bild: Agencia de Sostenibilidad Energética
Datum: 15. November 2022
Uhrzeit: 12:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die dritte Auflage des chilenischen „Green Hydrogen Day“ fand in Hamburg statt. Ziel dieser Veranstaltung war es, einen Einblick in die Entwicklung des Marktes für grünen Wasserstoff in Chile und in die Möglichkeiten der politischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zu geben. Chile und Hamburg sind sich über die Notwendigkeit einer gemeinsamen Zusammenarbeit bei der Entwicklung dieses neuen Energiemarktes einig und haben deshalb im August dieses Jahres in Santiago ein Memorandum of Understanding (MoU) zum Handel mit grünem Wasserstoff unterzeichnet. Die gemeinsame Organisation des dritten chilenischen „Green Hydrogen Day“ war eine Möglichkeit, dieses Engagement zu bekräftigen. Diese Veranstaltung wurde von der chilenischen Botschaft in Deutschland, ProChile Deutschland, dem chilenischen Energieministerium, der Hamburger Regierung, der Handelskammer Hamburg und der Anwaltskanzlei Oppenhoff, der Energiepartnerschaft Chile-Deutschland und dem Lateinamerika Verein (LAV) organisiert.

Zu den Hauptrednern gehörten Dr. Malte Heyne, Präses der Handelskammer Hamburg, Senator Michael Westhagemann, Hamburger Senator für Wirtschaft und Innovation, und Julio Maturana, Staatssekretär für Energie des chilenischen Energieministeriums. In ihrer Eröffnungsrede erklärte Botschafterin Magdalena Atria: „In Chile sind wir uns bewusst, dass wir unsere ehrgeizigen Ziele im Bereich der Entwicklung von grünem Wasserstoff nicht alleinerreichen. Deshalb hat man eine ‚Wasserstoffdiplomatie‘ entwickelt, die unter anderem die Unterzeichnung von Kooperationsabkommen mit anderen Ländern und Häfen vorsieht, darunter auch mit der Stadt und dem Hafen Hamburg als wichtigstem Hafen in Deutschland.“

Julio Maturana, Staatssekretär für Energie, schloss sich mit einer digitalen Intervention an und betonte, dass „grüner Wasserstoff eine der möglichen Säulen für ein neues, nachhaltigeres und wissensintensiveres Entwicklungsmodell ist“, wobei er auch hervorhob, wie grüner Wasserstoff hilft, große Teile des Produktionsapparats in Chile umstellen wird. Die Veranstaltung fand als Side Event des LAV Latin America Day 2022 in Hamburg statt und wurde von einer Wirtschaftsdelegation chilenischer Unternehmen, Mitglieder der Sociedad de Fomento Fabril (SOFOFA), besucht, die sich aktiv an dem Business Discussion Forum im Rahmen des chilenischen Green Hydrogen Day beteiligten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.