Chinas Bodenstationen in Südamerika geben Anlass zur Sorge

boden

Obwohl chinesische Bodenstationen in Südamerika unter der Vereinbarung betrieben werden, dass sie nur zivile Aktivitäten durchführen, scheinen einige Informationen auf eine militärische Nutzung hinzuweisen (Foto: Casa Rosada Argentine Presidency of the Nation/Creative Commons)
Datum: 22. November 2022
Uhrzeit: 09:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In einem Bericht von Anfang Oktober hebt das „Center for Strategic and International Studies“ (CSIS), eine in Washington D.C. ansässige Denkfabrik, die wachsende Besorgnis über Chinas Weltraumpräsenz in Südamerika hervor. Dem Bericht „Eyes on the Skies“ zufolge könnten Chinas expandierende Bodenstationen in der Region sensible Informationen abfangen. „China hat ein Dreieck aus elektronischen und weltraumgestützten Aufklärungsbasen an strategischen Orten [in Südamerika] geschaffen“, erklärte Jorge Serrano, Sicherheitsexperte und Mitglied des Beraterteams der peruanischen Geheimdienstkommission des Kongresses, am 25. Oktober. „Peking ist eine Art Inkubator für antidemokratische Regierungen in der Region, um die Führungsrolle der USA durch Weltraumtechnologie zu untergraben.“ Laut Serrano bilden die Bodenstationen eine Schlüsselgruppe der chinesischen Weltrauminfrastruktur, die Zehntausende von Satelliten und andere Objekte in der Umlaufbahn verfolgen, um Kriege in informationsreichen Kampfgebieten zu führen. Das „CSIS“ betont, dass chinesische Bodenstationen in der Region „zum Ausspionieren von US-Einrichtungen“ sowie von anderen Ländern oder zur Unterstützung von Raumfahrt-Gegenmaßnahmen genutzt werden könnten.

Obwohl chinesische Bodenstationen in Südamerika unter der Vereinbarung betrieben werden, dass sie nur zivile Aktivitäten durchführen, scheinen einige Informationen auf eine militärische Nutzung hinzuweisen, heißt es in dem Bericht. So nutzt die Station Espacio Lejano in Neuquén, Argentinien, drei Frequenzbänder für den Empfang und die Sammlung von Daten. Während „alle drei Bänder für die Übertragung von Daten im Zusammenhang mit wissenschaftlicher Forschung und kommerzieller Kommunikation genutzt werden können […], sind das X- und das Ka-Band in der Regel für die Nutzung durch die Regierung reserviert, was die Übertragung sensibler Informationen einschließen kann“, heißt es in dem Bericht. Der Bericht warnt, dass die Station Espacio Lejano, die von der China Satellite Launch and Tracking Control General, einer Untereinheit der People’s Liberation Army Strategic Support Force (PLASSF) – der Raumfahrt-, Cyber- und elektronischen Kampftruppe der Volksbefreiungsarmee – betrieben wird, den Verdacht verstärkt hat, dass das chinesische Militär diese Station nutzt.

China versuchte, diese Anschuldigungen mit der Behauptung zu entkräften, die Station sei für friedliche, zivile Zwecke reserviert. Ein Großteil der in den Bodenstationen verwendeten Technologie ist von Natur aus doppelt verwendbar. Die Anlage wird jedoch ohne Aufsicht der argentinischen Regierung verwaltet und der Vertrag sieht vor, dass Argentinien die Aktivitäten nicht stört oder unterbricht. Eine weitere chinesische Einrichtung, die im CSIS-Bericht hervorgehoben wird, ist die Santiago-Satellitenstation in Chile, die von der Swedish Space Corporation (SSC) betrieben wird, die ihre Einrichtungen an ausländische Organisationen, darunter die NASA und die Europäische Weltraumorganisation, vermietet. Peking mietete Ausrüstung und baute Raumfahrteinrichtungen auf der Santiago-Station, bevor sie 2008 an „SSC“ verkauft wurde. Im Jahr 2019 warfen Chinas Aktivitäten auf der Station Fragen auf, nachdem die schwedische Behörde für Verteidigungsforschung festgestellt hatte, dass Chinas Zugang zu den Antennen einer anderen SSC-Bodenstation für die Sammlung und Überwachung von militärischen Informationen genutzt werden könnte. „Auf diese Weise expandiert China nach Lateinamerika“, sagte Serrano. Nach diesen Erkenntnissen verlängerte die „SSC“ ihre Verträge mit China nicht bis 2020, berichtete Reuters. „Die Geopolitik der Erde ist genauso wichtig wie die Raumfahrttechnologie“, so die Nachrichtenagentur.

Die Spionagevorwürfe könnten China dazu veranlassen, sich stärker auf Partner in anderen Ländern der Region zu stützen, wie z. B. auf Venezuela, das zwei Stationen mit der staatlichen China Great Wall Industry Corporation gebaut hat. Die Bodenstationen sind nur ein Teil des Puzzles, sagt „CSIS“. Sie arbeiten mit anderen Einrichtungen zusammen, um Chinas Weltraum-Boden-Netzwerk zu unterstützen. So können zum Beispiel Raumverfolgungs- und Überwachungsschiffe viele der gleichen Funktionen wie Bodenstationen erfüllen, mit dem zusätzlichen Vorteil der Mobilität. Chinas Weltraumnetzwerk in Südamerika ist Teil eines umfassenderen Vorstoßes Pekings, sich als führende globale Weltraummacht für Volkswirtschaften mit mittlerem Einkommen zu etablieren. Sie laufen jedoch Gefahr, sich mit undurchsichtigen Akteuren in Chinas expansivem Raumfahrt-Ökosystem zu verstricken. Venezuela ist ein deutliches Beispiel dafür, wie China sich im Weltraum positioniert. Peking hat drei Satelliten für das venezolanische Regime in Betrieb genommen:

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.