Mehrere Tote bei Schul-Amoklauf in Brasilien – Update

tot

Der Angreifer war in Tarnkleidung gekleidet und hatte sein Gesicht verdeckt, um eine Identifizierung durch die Schulkameras zu erschweren (Foto: Policia)
Datum: 25. November 2022
Uhrzeit: 23:02 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mindestens zwei Lehrer und ein Schüler wurden getötet und elf weitere Personen verletzt, als ein junger Bewaffneter am Freitag (25.) das Feuer auf zwei Schulen in der brasilianischen Gemeinde Aracruz eröffnete und nun auf der Flucht ist. Die Angriffe richteten sich insbesondere gegen die staatliche Grund- und Sekundarschule Primo Bitti (EEEFM) und die öffentliche Schule Praia de Coqueiral. Zunächst drang der Angreifer mit einer Pistole in die staatliche Schule ein und gab mehrere Schüsse im Lehrerzimmer ab. Zwei Lehrer starben auf der Stelle, mindestens neun weitere wurden verletzt. Der Angreifer verließ dann den Tatort in einem Auto und fuhr zur öffentlichen Schule Praia de Coqueiral, wo er einen Grundschüler tötete und zwei weitere verletzte, so Oberst Márcio Celante, Sekretär für öffentliche Sicherheit und soziale Verteidigung des Bundesstaates Espírito Santo im Südosten Brasiliens.

Der Angreifer war in Tarnkleidung gekleidet und hatte sein Gesicht verdeckt, um eine Identifizierung durch die Schulkameras zu erschweren, sagte Celante, bevor er eine regionale Such- und Beschlagnahmungsaktion gegen den Angreifer ankündigte. Brasiliens gewählter Präsident Luiz Inácio Lula da Silva hat am Freitag sein Bedauern über den Doppelanschlag in Aracruz zum Ausdruck gebracht. Er sagte, dass er die Nachricht „mit Trauer“ erhalten habe und drückte seine „Solidarität mit den Familien der Opfer dieser absurden Tragödie“ aus, zu der sich der derzeitige Präsident Jair Messias Bolsonaro, der am 1. Januar aus dem Amt scheiden wird, noch nicht geäußert hat.

Die beiden Anschläge auf die beiden Schulen im selben Viertel der Stadt Aracruz ereigneten sich am Freitag während der Schulzeit. Nach Angaben von Celante handelt es sich bei dem Täter um einen Jugendlichen, der das Türschloss der ersten Schule aufgebrochen hat und während einer Unterrichtspause in das Lehrerzimmer ging, wo er mit einer halbautomatischen Pistole das Feuer auf die Lehrer eröffnete. In der zweiten Schule schoss er auf drei Schüler, tötete einen und verletzte zwei, die in nahe gelegene Krankenhäuser gebracht wurden. Der Gouverneur von Espiritu Santo, Renato Casagrande, bestätigte die Vorfälle und sagte, dass das mögliche Motiv des jungen Mannes, bei dem es sich vermutlich um einen Schüler einer der Grund- und Sekundarschulen handelt, noch unbekannt sei.

In den letzten Jahren haben die Vorfälle von Waffengewalt an brasilianischen Schulen zugenommen. Am 13. März 2019 erschossen zwei ehemalige Schüler acht Menschen, die meisten von ihnen Schüler und Angestellte, an einer Oberschule in der Nähe von São Paulo und töteten sich anschließend selbst. Am 7. April 2011 eröffnete ein 24-jähriger ehemaliger Schüler das Feuer in einer Schule in Rio de Janeiro, tötete 12 Menschen und verletzte mehrere andere, bevor er sich selbst tötete.

Update, 27. November

Die Zahl der Todesopfer ist auf vier gestiegen. Der inzwischen festgenommene Täter ist ein ehemaliger Schüler einer der Schulen. Seine Identität wurde nicht bekannt gegeben, weil er minderjährig ist. Er sagte, er habe den Anschlag zwei Jahre lang geplant, ohne jedoch das Motiv zu nennen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Hans-Wolfgang Schiebener

    Eu estou muito triste

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!