Mastercard bringt Kryptowährungs-Bildungsprogramm für Frauen nach Lateinamerika

master

Mastercard hat in Lateinamerika sein Bildungsprogramm "The Belle Block" gestartet (Foto: MastercardBrasil)
Datum: 12. Dezember 2022
Uhrzeit: 11:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mastercard hat in Lateinamerika sein Bildungsprogramm „The Belle Block“ gestartet. Damit sollen bis zum Jahr 2030 fünf Millionen Frauen in der Region in das Kryptowährungsökosystem integriert werden. In einer offiziellen Erklärung berichtet der Zahlungsabwicklungsgigant, dass er seine neue Initiative auf dem Mastercard LAC Innovation Forum 2022 vorgestellt hat, das in der Stadt Miami in den Vereinigten Staaten stattfand. Die Veranstaltung brachte Experten aus der ganzen Welt zusammen, um zu erörtern, wie Innovation die neue Wirtschaft vorantreibt und wie das Metaverse sowie Blockchains die menschlichen Beziehungen und die Art und Weise, wie die Zukunft des Geldes wahrgenommen wird, verändern. Gerade in dieser Zeit, in der die digitale und die physische Welt ineinander übergehen und neue Möglichkeiten der sozialen und wirtschaftlichen Interaktion eröffnen, konzentriert sich Mastercard darauf, Frauen und nicht-binäre Menschen zu erziehen und zu befähigen, vom Web3″ zu profitieren.

Der Web 3.0- oder Web3-Ansatz konzentriert sich auf die Entwicklung eines Blockchain-basierten Cyberspace, der zum Teil dezentralisiert ist und in dem die Nutzer Inhalte erstellen, besitzen und vermarkten können. Führungskräfte von Mastercard sagen, dass das Unternehmen davon überzeugt ist, dass die Menschheit in Zukunft im Metaverse zusammenleben wird. Deshalb sind sie entschlossen, mehr Menschen dabei zu helfen, das Ökosystem der Kryptowährungen zu entdecken. Wie die von MasterCard zur Verfügung gestellten Daten zeigen, stockt die Akzeptanz jedoch im Bildungsbereich. Siebenundsiebzig Prozent der lateinamerikanischen Frauen, die sich für Kryptowährungen interessierten, gaben an, dass sie sie nutzen würden, wenn sie sie besser verstehen würden, heißt es in einer von dem Unternehmen im Juni durchgeführten Studie, an der 35.000 Verbraucher in vierzig Ländern teilnahmen.

Das Mastercard-Team erklärt, dass das Unternehmen an die Macht der Kryptowährungen und ihre Fähigkeit glaubt, eine bessere Zukunft zu schaffen, die alle einschließt. So wurde die Initiative Belle Block für Lateinamerika und die Karibik ins Leben gerufen. Die Expansion in die Region erfolgt in Partnerschaft mit WAGMI Latam, einer Initiative, die darauf abzielt, die Beteiligung von in den Vereinigten Staaten und Lateinamerika lebenden Latinas an der Web3-Welt zu erhöhen, wie MasterCard in seiner Erklärung ausführt. Sie fügt hinzu, dass The Belle Block Partnerschaften mit Gründern von Gruppen eingeht, die Bildung und Zusammenarbeit fördern, um sicherzustellen, dass lateinamerikanische Frauen Mitgestalterinnen und aktive Teilnehmerinnen an der Entwicklung des Web3-Ökosystems sind.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!