Ecuador und Costa Rica: Verhandlungsrunden des Freihandelsabkommens abgeschlossen

vereinbarung

Rodrigo Chaves, Präsident von Costa Rica, und Guillermo Lasso, Präsident von Ecuador, gaben die Unterzeichnung eines Handelsabkommens zwischen den beiden Ländern während des Amerika-Gipfels im Juni 2022 (Präsidentschaft von Ecuador) bekannt (Foto: gob)
Datum: 21. Dezember 2022
Uhrzeit: 07:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuador und Costa Rica haben die Verhandlungsrunden über das von beiden Ländern geförderte Handelsabkommen abgeschlossen. Dies gab der ecuadorianische Präsident Guillermo Lasso bekannt, der versicherte, dass die Gespräche erfolgreich verlaufen seien. Für den costaricanischen Präsidenten Rodrigo Cháves ist das Handelsabkommen Teil der von seiner Regierung geförderten regionalen Integration. Die Verhandlungen über das jüngste Generationenabkommen zwischen Ecuador und Costa Rica wurden offiziell von den Präsidenten beider Länder während des IX. Gipfels der Amerikas im Juni dieses Jahres angekündigt. Die Verhandlungen werden als in „Rekordzeit“ abgeschlossen betrachtet. Die Präsidenten von Ecuador und Costa Rica brachten die Verhandlungen in einem Telefonat zum Abschluss und beglückwünschten die Minister, die die Gespräche geführt hatten, heißt es in einer offiziellen Erklärung des ecuadorianischen Produktionsministeriums. Der nächste Schritt wird nach Angaben des Ministeriums die rechtliche Prüfung vor der Unterzeichnung des Vertrags sein. Die Unterzeichnung durch die Präsidenten wird voraussichtlich im ersten Quartal 2023 erfolgen. Das Handelspartnerschaftsabkommen zwischen Ecuador und Costa Rica umfasst mehrere Verhaltensregeln der so genannten „letzten Generation“. Das Instrument regelt den Handel mit Waren und Dienstleistungen, das öffentliche Beschaffungswesen, das geistige Eigentum, den elektronischen Handel und Geschlechter-, Arbeits- und Umweltrechte sowie die Einbeziehung von mittleren, kleinen und kleinsten Unternehmen.

Ecuador und Costa Rica, die bereits vor der Unterzeichnung des Abkommens Handelspartner waren, erhalten nun präferenziellen Zugang für 96 % der Ausfuhren aus dem Andenland. Nach Angaben des ecuadorianischen Produktionsministeriums handelt es sich bei den in das Abkommen einbezogenen Produkten um Erzeugnisse des verarbeitenden Gewerbes wie Papier, Stahldraht, Textilien, Haushaltsgeräte, Elektrogeräte, Waschmittel, Kunststoffe, Chemikalien, Bauprodukte, Bretter und Holzprodukte, Teigwaren, Arzneimittel, Säfte, Fruchtzubereitungen/Konfitüren und Sardinen-, Thunfisch- und Garnelen. Auf costaricanischer Seite sind die wichtigsten Produkte im Rahmen des Abkommens unter anderem metallische Rohstoffe, Eisen und Stahl, Arzneimittel für den menschlichen Verbrauch sowie medizinische Instrumente und Geräte. Der Handel zwischen den beiden Ländern beläuft sich auf über 25 Millionen US-Dollar. Costa Rica ist nach Angaben des Produktionsministeriums das fünfzehnte Zielland für ecuadorianische Exporte in Lateinamerika. Die Präsidenten beider Länder brachten ihre Zufriedenheit über den Abschluss der Verhandlungen zum Ausdruck und waren sich einig, dass dieses Abkommen den Willen ihrer Länder zur Förderung der regionalen Integration demonstriert.

Ecuador und Costa Rica streben ebenfalls den Beitritt zur Pazifik-Allianz an, die im Jahr 2012 von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru gegründet worden war und fördern daher Handelsabkommen mit den Mitgliedern der regionalen Integrationsorganisation.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!