Brasilien verzeichnet einen Rekordhandelsüberschuss

real

Nach offiziellen Angaben vom Montag (2.) hat Brasilien im Jahr 2022 einen Handelsüberschuss von 62,3 Milliarden US-Dollar verzeichnet (Foto: Marcello Casal JrAgênciaBrasil)
Datum: 03. Januar 2023
Uhrzeit: 07:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach offiziellen Angaben vom Montag (2.) hat Brasilien im Jahr 2022 einen Handelsüberschuss von 62,3 Milliarden US-Dollar verzeichnet. Das Ergebnis ist ein Rekord in der 1989 begonnenen Reihe von Aufzeichnungen. Im Dezember lag der Handelsüberschuss bei 4,8 Milliarden US-Dollar, so das Ministerium für Entwicklung, Industrie, Handel und Dienstleistungen. Damit wurde der in einer Umfrage von „Reuters“ unter Wirtschaftswissenschaftlern prognostizierte Überschuss von 3 Milliarden US-Dollar deutlich übertroffen. Das Ergebnis für das Jahr 2022 lag ebenfalls deutlich über den Erwartungen der Regierung Jair Messias Bolsonaro, die im Oktober einen Handelsüberschuss von 55,4 Milliarden US-Dollar prognostiziert hatte.

Die Gesamtexporte für das Jahr erreichten ebenfalls einen Rekordwert von 335 Milliarden US-Dollar, was einem Zuwachs von 19,3 Prozent entspricht, der durch einen Preisanstieg im Landwirtschafts- und Viehzuchtsektor begünstigt wurde. Die Einfuhren der größten Volkswirtschaft Lateinamerikas hingegen stiegen um 24,3 Prozent und erreichten mit 272,7 Milliarden US-Dollar ebenfalls ein Rekordniveau. Beide Enden der Handelsströme waren von einem starken Preisanstieg betroffen, der weitaus stärker ausfiel als das Volumen der Handelsgeschäfte: Im Durchschnitt stiegen sie bei den Ausfuhren um 13,6 Prozent und bei den Einfuhren um 23,4 Prozent.

Höhere Preise für bestimmte Rohstoffe begünstigten auch die Exporte des Landes, wie z. B. Sojabohnen, deren Exportwert im Jahr 2022 um 20,8 Prozent auf 46,7 Milliarden US-Dollar anstieg. Der Wert der Rohöllieferungen stieg um 39,5 Prozent auf 42,7 Milliarden US-Dollar. Der Wert der Ausfuhren von Eisenerz und Eisenerzkonzentraten sank dagegen um 35,3 Prozent auf 28,9 Milliarden US-Dollar, was auf die geringere Nachfrage aus China zurückzuführen ist, dessen Wirtschaft sich 2022 aufgrund strenger COVID-19-Kontrollmaßnahmen verlangsamte. Allein im Dezember stiegen die Ausfuhren gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 26,6 Milliarden US-Dollar. Die Einfuhren erreichten 21,9 Milliarden US-Dollar und lagen damit 12 Prozent über dem letzten Monat des Jahres 2021.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!