Kolumbien: Mindestens zehn Tote bei Zusammenstößen zwischen ELN- und FARC-Dissidenten

Datum: 12. Januar 2023
Uhrzeit: 11:28 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens zehn Mitglieder der Guerilla der Nationalen Befreiungsarmee (ELN) und Dissidenten der aufgelösten FARC sind am Mittwoch (11.) nach mehrstündigen Zusammenstößen zwischen den beiden bewaffneten Gruppen in Arauca (Ostkolumbien) getötet worden. Bewohner der von der Gewalt betroffenen ländlichen Gebiete haben in den sozialen Netzwerken von den tödlichen Zusammenstößen berichtet, bei denen der für die Finanzen der in der Region operierenden FARC-Dissidenten verantwortliche Alias „Solín“ getötet worden sein soll.

Die Zusammenstöße zwischen den beiden bewaffneten Gruppen fallen auch in eine Zeit, in der sie in Verhandlungen mit der kolumbianischen Regierung stehen. Im Falle der ELN wurde ein Dialogtisch eingerichtet, dessen nächste Runde in Mexiko stattfinden wird, um unter anderem einen bilateralen Waffenstillstand zu erreichen. Was die Dissidenten der FARC betrifft, so haben die FARC der Segunda Marquetalia und des Estado Mayor Central einem bilateralen Waffenstillstand zugestimmt und ihre Absicht bekundet, mögliche Verhandlungen zu vertiefen, um sich dem umfassenden Friedensplan von Präsident Gustavo Petro anzuschließen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!