Mexiko verschärft Rauchverbot in öffentlichen Räumen

auchen

Nach Angaben der Organisation ist der Tabakkonsum die weltweit am häufigsten vermeidbare Todesursache, die jedes Jahr für fast eine Million Todesfälle in Nord- und Südamerika verantwortlich ist, entweder durch direkten Konsum oder durch Passivrauchen (Foto: Observatório de Oncologia)
Datum: 15. Januar 2023
Uhrzeit: 11:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Mexiko hat eines der strengsten Anti-Tabak-Gesetze der Welt in Kraft gesetzt, indem es ein totales Rauchverbot in öffentlichen Räumen erlassen hat. Dieser Schritt, der erst 2021 beschlossen wurde, beinhaltet auch ein Verbot der Tabakwerbung. Mehrere andere lateinamerikanische Länder haben ebenfalls Gesetze zur Schaffung rauchfreier öffentlicher Räume erlassen. Die mexikanische Gesetzgebung gilt jedoch als die robusteste und weitreichendste in ganz Amerika. Es handelt sich um eines der strengsten Anti-Raucher-Gesetze der Welt. Mexikos bestehendes Gesetz aus dem Jahr 2008, das rauchfreie Räume in Bars, Restaurants und am Arbeitsplatz vorsieht, wird nun auf ein völliges Verbot in allen öffentlichen Räumen ausgeweitet. Dies gilt auch für Parks, Strände, Hotels, Büros und Restaurants.

Außerdem werden Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring für Tabakerzeugnisse vollständig verboten, was bedeutet, dass Zigaretten nicht einmal in Geschäften ausgestellt werden dürfen. Vapes und E-Zigaretten unterliegen ebenfalls strengeren neuen Beschränkungen, insbesondere in Innenräumen. Die Panamerikanische Gesundheitsorganisation hat den Schritt begrüßt und der mexikanischen Regierung für die Umsetzung des Verbots Beifall gezollt. Nach Angaben der Organisation ist der Tabakkonsum die weltweit am häufigsten vermeidbare Todesursache, die jedes Jahr für fast eine Million Todesfälle in Nord- und Südamerika verantwortlich ist, entweder durch direkten Konsum oder durch Passivrauchen.

Einige Raucher sind jedoch bestürzt über den drakonischen Charakter des neuen Gesetzes. Im Wesentlichen bedeutet es, dass viele nur noch in ihren Wohnungen oder anderen privaten Räumlichkeiten rauchen dürfen. Andere haben Fragen zu den praktischen Möglichkeiten der Durchsetzung des Gesetzes aufgeworfen. Angesichts der in Mexiko weit verbreiteten Korruption bei der Polizei befürchten viele, dass einige Beamte das Rauchen in der Öffentlichkeit als Vorwand für die Annahme von Bestechungsgeldern nutzen werden, anstatt echte Geldbußen oder Strafen zu verhängen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!