Maersk vermeidet Durchfahrt des Panamakanals

maersk

chiffe, die bisher den Panamakanal benutzt haben, werden diesen nun umgehen und eine "Landbrücke" benutzen, die die Fracht mit der Bahn entlang des 80 km langen Panamakanal auf die andere Seite transportiert (Foto: Maersk)
Datum: 12. Januar 2024
Uhrzeit: 10:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der niedrige Wasserstand des Panamakanals hat dazu geführt, dass eine der wichtigsten Seehandelsrouten der Welt weniger befahren wird. Das Logistik- und Schifffahrtsunternehmen A.P. Moller-Maersk hat angekündigt, den von der Trockenheit geplagten Panamakanal per Bahn zu umfahren. Die dänische Unternehmensgruppe teilte mit, dass der niedrige Wasserstand auf einer der wichtigsten Seehandelsrouten der Welt zu einer Verringerung der Durchfahrten geführt hat. Die Panamakanal-Behörde (ACP) hat die Anzahl und das Gewicht der Schiffe, die den Kanal passieren, auf der Grundlage der aktuellen und prognostizierten Wasserstände im Gatun-See, dem wichtigsten regengespeisten Stausee, der die Schiffe durch das Schleusensystem des Panamakanals treibt, reduziert, so Maersk. Schiffe, die bisher den Panamakanal benutzt haben, werden diesen nun umgehen und eine „Landbrücke“ benutzen, die die Fracht mit der Bahn entlang des 80 km langen Panamakanal auf die andere Seite transportiert, so das Unternehmen in einer Mitteilung an seine Kunden.

Die Dürre in Panama hat zu einer Verringerung der Transitslots im Kanal geführt, so dass Tanker und Getreidespediteure bereits gezwungen sind, längere Routen zu nehmen, um Staus zu vermeiden. Dies führt zu weiteren Störungen im globalen Schifffahrtsnetz, da Unternehmen wie Maersk und Hapag Lloyd das Rote Meer verlassen, nachdem die vom Iran unterstützten Houthi-Milizen im Jemen ihre Angriffe auf Schiffe in der Golfregion verstärkt haben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2024 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!