Peru: Mehr als 6.000 Hektar illegaler Kokaplantagen zerstört

koka

Die Regierung plant, in diesem Jahr rund 25.000 Hektar zu vernichten, um das Ziel von 2023 zu übertreffen, als 22.500 Hektar zerstört wurden (Foto: Ministério do Interior do Peru)
Datum: 09. Juni 2024
Uhrzeit: 09:32 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peru hat allein in der ersten Hälfte dieses Jahres mehr als 6.000 Hektar illegaler Kokaplantagen zerstört, wie die Regierung am Freitag (7.) mitteilte. Peru, einer der weltweit größten Produzenten des Rohstoffs für Kokain, setzt seine Politik zur Bekämpfung des Drogenhandels fort und will die kriminellen Aktivitäten im Land weiter eindämmen. „Insgesamt wurden bisher 6.032 Hektar illegaler Kokaplantagen, die für die Drogenproduktion bestimmt waren, vernichtet“, so das Innenministerium in einer Erklärung. Nach Angaben der örtlichen Behörden wurde durch die Ausrottung der Fläche die potenzielle Produktion von 55,2 Tonnen Kokainhydrochlorid verhindert.

Die Regierung plant, in diesem Jahr rund 25.000 Hektar zu vernichten, um das Ziel von 2023 zu übertreffen, als 22.500 Hektar zerstört wurden. Für die peruanische Präsidentin Dina Boluarte ist der Kampf gegen den Drogenhandel eine der Prioritäten ihrer Regierung. „Wir bleiben dem Kampf gegen Armut, Korruption, Ungleichheit, Unsicherheit und Drogenterrorismus verpflichtet“, betonte Boluarte am Freitagmorgen bei einer öffentlichen Zeremonie. Der Anbau von Kokablättern ist in Peru legal, wenn sie für traditionelle oder medizinische Zwecke verwendet werden, aber 90 Prozent der jährlichen Produktion sind für den Drogenhandel bestimmt. Die Überreste der maoistischen Guerilla des Leuchtenden Pfades schützen den illegalen Handel, wie die Polizeikräfte berichten, denen es bisher nicht gelungen ist, sie zu besiegen.

Insgesamt produziert das Land nach Angaben internationaler Organisationen legal und illegal rund 400 Tonnen Kokain pro Jahr. Neben Bolivien und Kolumbien ist es der weltweit größte Produzent von Koka-Blättern. Im Jahr 2023 wurden nach offiziellen Angaben der Polizei rund 100 Tonnen Drogen beschlagnahmt und verbrannt. 119 kriminelle Organisationen, die mit dem Drogenhandel in Verbindung stehen, wurden zerschlagen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2024 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.