Weltkondortag: Drei Fakten über einen der größten Vögel der Welt

kondor

Der Andenkondor (Vultur gryphus) ist ein sehr charakteristischer Vogel Südamerikas (Fotos: Unsplash)
Datum: 10. Juli 2024
Uhrzeit: 15:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Andenkondor (Vultur gryphus) ist ein sehr charakteristischer Vogel Südamerikas. Er lebt in Argentinien (hauptsächlich entlang der Anden) sowie in Bolivien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela. Die Art ist vom Aussterben bedroht und ihre Population ist rückläufig, so die Rote Liste der bedrohten Arten der International Union for Conservation of Nature (IUCN). In einem auf der Website der argentinischen Regierung veröffentlichten Artikel wird davor gewarnt, dass die Hauptbedrohung für diese Tiere Giftköder sind, eine illegale Praxis zur Bekämpfung räuberischer Arten. Der Weltkondortag wird am 7. Juli begangen, obwohl einige Länder ihre eigenen nationalen Feiertage zu Ehren dieses imposanten Vogels haben (Ecuador zum Beispiel feiert an diesem Tag, während Bolivien den 4. Februar zum nationalen Tag des Andenkondors erklärt hat).

1. Der Andenkondor kann seine Farbe ändern

Der Andenkondor wiegt zwischen 7 und 15 kg und ist zwischen 97 und 128 cm lang, kann aber eine Flügelspannweite von 3 m erreichen, was ihn laut der Online-Datenbank Animal Diversity Web (ADW) zum größten aller Landvögel macht. Die Weibchen sind wesentlich kleiner als die Männchen, die sich auch durch einen großen Kamm auszeichnen. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal der Kondore ist die braune Iris der Männchen und die rote Iris der Weibchen. Eines der auffälligsten Merkmale dieser Art ist die Fähigkeit, die Farbe der Haut am Hals oder im Gesicht (d. h. an den Stellen ohne Federn) zu ändern, um die Stimmung zu verdeutlichen. Diese Fähigkeit kommt bei beiden Geschlechtern vor und dient der Kommunikation und als Möglichkeit für die Männchen, während der Paarungszeit mit ihren zukünftigen Partnerinnen zu prahlen.

Im Gleitflug breitet der Kondor seine Flügel horizontal aus. Insbesondere der Andenkondor kann mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h fliegen und Höhen von mehr als 8.000 Metern erreichen (höher als der Berg Aconcagua, der 6.960 Meter hoch ist), da er normalerweise in gebirgigem Gelände fliegt. Die Art ist jedoch hauptsächlich auf offenen Feldern und in Bergregionen bis zu einer Höhe von 5.000 Metern über dem Meeresspiegel zu finden.

2. Der Andenkondor spielt eine wichtige Rolle im Ökosystem

Andenkondore spielen aufgrund ihrer Ernährung eine wichtige Rolle für die Umwelt, da sie Aasfresser sind (sie verzehren tote Tiere). Durch ihre Ernährung verhindern sie die Verbreitung von Bakterien, die Krankheiten verursachen und den Menschen beeinträchtigen können, und erhalten das Gleichgewicht des Ökosystems aufrecht. Es handelt sich um Tiere, die ständig auf der Suche nach Aas sind, der Hauptquelle ihrer Ernährung. Wenn sie Beute finden, stürzen sie sich nicht sofort darauf, sondern beobachten sie zunächst, fliegen im Kreis und nähern sich schließlich, um sie zu fressen. Außerdem vertilgen sie bevorzugt große Tiere, unabhängig davon, ob es sich dabei um Wild- oder Haustiere handelt. Wenn sie sich an der Küste aufhalten, fressen sie tote Fische oder Robben.

3. Der Andenkondor ist ein monogamer Vogel

Wie aus einem Dokument des chilenischen Umweltministeriums hervorgeht, ist diese Tierart monogam (sie paart sich nur mit einem Vogel) und behält ihren Partner ein Leben lang. Gemeinsam bauen sie ihre Nester in Höhlen in Klippen auf ihrem Territorium. Beide Geschlechter sind an der Bebrütung der Eier und der Fütterung der Küken beteiligt und sie kümmern sich abwechselnd um den Nachwuchs. Normalerweise bleiben die Jungtiere durchschnittlich zwei Jahre lang bei ihren Eltern oder bis sie sich wieder fortpflanzen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2024 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten.