Militärweltspiele in Rio de Janeiro mit Feuerzauber und Sambaklängen eröffnet► Seite 2

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 16. Juli 2011
Uhrzeit: 21:10 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Pelé zündet "Flamme des Friedens" an

Richtig rockig wurde es mit der vor allem in Brasilien äußerst populären Band Paralamas do Sucesso. Zu ihrem Sound seilte sich Superathlet Arion für die Zuschauer völlig überraschend von der Überdachung des Stadions ab. Arion ist das Maskottchen der diesjährigen Militärweltspiele und stellt einen Jungen dar, der gemeinsam mit vier Action-Comicfiguren davon träumt, beim Militär sportliche Höchstleistungen zu erbringen und sich dann in den friedfertigen Superathleten verwandelt.

Nach dem Hissen der offiziellen Flagge des Weltmilitärsportverbandes CISM erlebte die nun inzwischen dreistündige Veranstaltung den ersten kleinen Durchhänger. Die rund 10-minütige in Englisch und Französisch vorgetragene Rede von CISM-Präsident Colonel Hamad Kalkaba Malboum aus Kamerun kam beim feierlaunigen Publikum weniger gut an, mit dem zweiten Showteil zog die Begeisterung der 30.000 wieder merklich an. Auch zuvor, als Dilma Rousseff aus ihrer Ehrenloge heraus die Spiele offiziell eröffnet hatte, brandete grosser Applaus durch die Arena.

Mit riesigen aus Papier geformten Modellen wie Flugzeuge, Boote oder Hüte stand die darauffolgende Präsentation unter dem Motto „Der Traum vom Frieden“. Am liebsten sollen nur Spielzeugsoldaten gegeneinander kämpfen und niemals echte Menschen, dies aus der Darbietung der völlig in weiß gekleideten Kinder deutlich herauszulesen. In immer wieder neuen Farben illuminiert, begeisterten die 12 bis 17-jährigen zudem die Zuschauer mit einer rassigen Samba. Mehrere Monate hatten sie dafür die Choreografie einstudiert.

Absoluter Höhepunkt war dann jedoch der Auftritt von Fußball-Legende Pelé, der die brennende Fackel von einem jungen Leutnant übernahm und die letzten Stufen hinauf zur Empore schritt. Unter Standig-Ovations und Begeisterungsrufen zündete er das große Feuer der Militärweltspiele an, was abermals von einem Feuerwerk begleitet wurde (siehe Video).

Zum Abschluss wurde das Publikum noch einmal musikalisch unterhalten, unter anderem sang Alcione ihre größten Hits. Die 1.200 Kinder, die nach den jeweiligen Präsentationen wieder in den Katakomben verschwunden waren, durften nun erneut das Stadion stürmen und tanzten ausgelassen mit. Die Zuschauer ließen sich selbstredend noch mitreißen, so dass die 4.000 Athleten einmal aus nächster Nähe die echte brasilianische Leidenschaft miterleben konnten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang/ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!