Brasilien: Keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten von Paraguay

garcia

Datum: 24. Juni 2012
Uhrzeit: 20:50 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Krise im Nachbarstaat analysieren

Brasilien wird sich nicht in die innereren Angelegenheiten des Nachbarstaates Paraguay einmischen. Dies gab am Sonntag (24.) Marco Aurelio García, außenpolitische Berater der Regierung in Brasilia bekannt. Gleichzeitig teilte er mit, dass die fristlose Entlassung von Präsident Fernando Lugo bei seiner Regierung auf Ablehnung stoße.

Laut Garcia ist es unmöglich, die vom paraguayischen Kongress beschlossene Tatsache umzukehren. Nach seinen Worten ist es nun an der Zeit, die Situation zu bewerten und die Krise in Paraguay zu analysieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: abr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Da ist ein Realpolitiker am Werk, den Unfug, den Sra. Rousef etwas voreilig losgelassen hat, in die richtige Richtung zu biegen, ohne ihr dabei zu sehr auf die Füsse zu treten. Er hat begriffen, dass das Letzte, was Brasilien gebrauchen kann, linke Spinnereien sind. Das Land ist auf dem Weg nach oben, und dort gibt es keine Sozis.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!