Dominikanische Republik: Wirtschaft wächst um 4,1Prozent

domrep

DomRep besitzt leistungsfähige Wirtschaft (Foto: latinapress/IAP/Dietmar Lang)
Datum: 30. Januar 2014
Uhrzeit: 22:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Dominikanische Wirtschaft ist im Jahr 2013 um 4,1 Prozent gewachsen. Dies geht aus einem vorläufigen Bericht über die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft hervor und wurde von Héctor Valdez Albizu, Direktor der Zentralbank der Republik, vorgestellt. Der Tourismus legte 6,3 Prozent zu und die Einnahmen aus diesem Wirtschaftszweig haben zum ersten Mal die Grenze von fünf Milliarden US-Dollar überschritten.

Diese Resultate liegen über dem Durchschnittsniveau der Volkswirtschaften in Lateinamerika und der Karibik. Vom Internationalen Währungsfonds (IWF) wird dieses auf 2,7 Prozent und von der Kommission für Lateinamerika und der Karibik (CEPAL) auf 2,6 Prozent geschätzt.

Der Tourismussektor, Hotels, Bars und Restaurants, verzeichneten einen Anstieg von 8,5 Prozent aufgrund höherer Besucherzahlen und deren Ausgaben. Die registrierten 353,5 Millionen US-Dollar entsprechen einem Wachstum von 7,5 Prozent.

Der Tourismus schloss das Jahr 2013 mit einer zufriedenstellenden Wachstumsrate von 6,3 Prozent ab. Fundamental dazu beigetragen hat das Einkommen aus dem Tourismus, das 2013 um 7,5 Prozentpunkte anstieg und zum ersten Mal die Einnahmegrenze von fünf Milliarden US-Dollar überschritten hat. Die Zahlungsbilanz im Reisesektor erreichte den Rekordwert von 5,09 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 353,5 Millionen im Vergleich zum Jahr 2012.

Punta Cana
Die deutliche wirtschaftliche Erholung ist der dynamischen Entwicklung des Tourismus in Punta Cana, im Osten der Dominikanischen Republik, zu verdanken. Dort stiegen die Ankunftszahlen in den Monaten Oktober, November und Dezember um 11,1, 17 und 13,Prozent. Über diesen Flughafen reisen 63,6 Prozent aller ausländischen Besucher ins Land ein.

Bruttoinlandsprodukt
Das reale Bruttoinlandsprodukts (BIP) steigerte sich im Zeitraum Januar bis Dezember 2013 im Tourismussektor um 6,3 Prozentpunkte, in der Landwirtschaft um 4,4, im Bergbau um 151, lokalen Fertigungsbereich um 0,5, in den Zollfreien Zonen um 2,5, im Bausektor um 7,3, im Dienstleistungsgewerbe um insgesamt 3 und im Finanz- und Versicherungswesen um 10,5 Prozent.

Die Ergebnisse zum Jahresabschluss 2013 zeigen, dass es eine Trendwende in den Sektoren gegeben hat, die zu Beginn des Jahres hinter den Erwartungen zurücklagen: Der lokale Fertigungsbereich, Baugewerbe, Handel und Hotels, Bars und Restaurants haben sich erholt, einige mehr als andere.

Inflation
Im Jahr 2013 blieb die Inflation niedrig und stabil. Sie lag zum Jahresende bei 3,88 Prozent. Der US-Wechselkurs schloss zum 31. Dezember mit 42,79 RD$ pro US-Dollar ab. Die Entwertung des Pesos zum Jahr 2012 betrug 5,6 Prozent und war damit besser als in vielen lateinamerikanischen Ländern 2013: Venezuela (31,7 %), Argentinien (24,6 %), Brasilien (12,8 %), Uruguay (9,4%), Peru (8,9 %), Chile (8,6 %), Kolumbien (8,2 %) und Paraguay (6,4 %).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!