Erste Stufe der Steueramnestie: Regierung von Argentinien erhält fast sieben Milliarden US-Dollar

macri

Argentiniens Präsident Mauricio Macri führt das Land zur freien Marktwirtschaft zurück (Foto: Macri)
Datum: 22. November 2016
Uhrzeit: 17:17 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Rund ein Jahr nach Amtsantritt hat Argentiniens Präsident Mauricio Macri den Devisen- und Kapitalverkehr freigegeben, Außenhandelsschranken abgebaut und die seit dem Staatsbankrott von 2001 verschleppten Schuldenkonflikte gelöst. Eine erste Stufe der Steueramnestie endete am Montag (21.) und hat nach Angaben von Finanzminister Alfonso Prat Gay rund 160.000 Steuerzahler dazu veranlasst, fast sieben Milliarden US-Dollar dem Fiskus zurückzuführen.

Argentiniens Bevölkerung hat dem „Kirchnerismo“ nie getraut und geschätzte 200 Milliarden US-Dollar „versteckt“. In den nächsten Monaten sollen rund 2,2 Mio. Rentner ihre zustehenden Bezüge erhalten, welche ihnen die Vorgängerregierung 13 Jahre vorenthalten hat. Die aus mehreren Stufen bestehende Steueramnestie endet am 31. März nächsten Jahres. Marktanalysten prognostizieren, dass bis zu diesem Termin 40 bis 60 Milliarden US-Dollar zurück ins Banksystem fließen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    Sehr gut….mach weiter so….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!