Eskalation in Brasilien: Demonstranten stecken Ministerien in Brand

brasilien

Eine Gruppe von etwa 50 maskierten Personen verursachte einen Aufruhr unter den Demonstranten, durchbrach die Bannmeile und verwüstete das Regierungsviertel (Foto: ScreenshotTV)
Datum: 25. Mai 2017
Uhrzeit: 10:18 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Zehntausende haben am Mittwoch (24.) auf den Straßen der brasilianischen Hauptstadt Brasília gegen Präsident Michel Temer demonstriert. Die Proteste schlugen in Gewalt um, die Gebäude der Ministerien für Landwirtschaft, Kultur und Finanzen wurden in Brand gesteckt und evakuiert. Die Demonstranten verlangten das Ende der von Temer verordneten Kürzungspolitik, ebenfalls Neuwahlen und den sofortigen Rücktritt des unter Korruptionsverdacht stehenden Staatsoberhauptes.

Eine Gruppe von etwa 50 maskierten Personen verursachte einen Aufruhr unter den Demonstranten, durchbrach die Bannmeile und verwüstete das Regierungsviertel. Verteidigungsminister Raul Jungmann sprach von „inakzeptablen Vandalismus“, die Regierung wird das Militär einsetzen und den Präsidentenpalast abschirmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caratinga

    Die Justiz sollte Lula und Dilma mal fragen, wie viel Geld das gekostet hat ?
    Die PT hat bestimmt eine Menge Geld gekostet, haben genug in die eigene Tasche gesteckt.
    Leute wählt Lula und wie es in Brasilien in 2-3 Jahren aussieht kann man voraus sehen, Madura und Venezuela.

  2. 2
    Caratinga

    Wenn es der PT an den eigenen Kragen geht, berufen sie sich auf die Regeln.
    Bei anderen Personen schicken sie ihre Schläger Kriminellen und das Resultat sieht man.
    Es wird Porzellan zerschlagen was diesen Idioten nicht gehört..
    Dilma und Lula kann man als Abfall bezeichnen, und sollten sie noch mal an die Macht kommen, Gnade dir Gott, dann bleibt aus Brasilien nichts mehr übrig, dann wird der Rest verkauft.
    Sie wollen ein Kommunistisches System einführen und oben drüber sitzen und die Fäden ziehen, armes Brasilien.

    • 2.1
      Herbert

      @caratinga
      Mir scheint als ob sie nicht gerade viel von der politischen Situation wissen würden.
      Stehen sie hinter Cunha und temer?

      • 2.1.1
        Caratinga

        Ich habe nicht studiert, ich stehe nicht hinter irgend einer Person, nicht Temer , Cunha, Lula usw.
        lesen sie den Bericht @globalvoterorg, dort ist es besser beschrieben und analysiert.
        Temer hat auch Probleme mit Unterschlagung, nur er arbeit und Brasilien kommt aus dem Loch heraus, weniger Inflation, Mehr Arbeit, das was Dilma nicht gemacht hat, sie hat alles unterschrieben ohne Sinn und Verstand.

      • 2.1.2
        Caratinga

        Lesen sie den Beitrag von @globalvoterorg, sehr gut erklärt.

    • 2.2
      Hannes

      Zu Dilma und Lula, sie verteten Kommunistisches Sozialistisches Gedankengut, umverteilen vom Vermögen, Sprich dem einen ( Industrie, Steuern,Staat) nehmen, und dem Armen geben, und etwas noch in den eigenen Sack (Konto) stecken.
      Wasser Predigen,und Wein trinken

      • 2.2.1
        Caratinga

        So kann man es auch sehen bzw. so ist es.
        Die PT ging hin, sponserte Firmen stecke sich Million in die eigene Tasche. und als Gegenleistung gab es billige Kredite von der Bank Brasil bzw. vom Staat.
        Das schlimmste ist, den Armen gab man zu essen, ok. aber an der Situation (Arbeit, Schule, Ausbildung und Infrastruktur) wurde nicht getan, dieses Geld steckt in Taschen korrupter Politiker.

  3. 3
    globalvoterorg

    Warum BRA noch kein VEN geworden ist, liegt am, noch, stabilen Bundesverfassungsgericht und der Presse&TV. Alle Politiker, inkl. Lula und eine Menge Unternehmer gehoeren hinter Gitter! Dies ist faktibel. Der Kampf, darum, hat gerade erst begonnen. Also ruhig Blut. Die Randalierer in BRA sind bezahlte Profis wir die Antifa in D. Fuer die radikale Linke gilt: Je Schlimmer, je Besser! Heute, aber, eine politische Minderheit!
    Der Hass auf die Politik geht ins Unermessliche. Allerdings, ist die Oberklasse, mit ihrer spaetkolonialistischen ‚ Attitude ‚, auch, im Blickfeld der kommenden Umwaelzungen. Ein brisantes Problem ist die antipatriotische Einstellung der oeffentlichen Beamtenschaft. Fuer sie sind die „aufokktruierten Privilegien, Normalitaet! Es kann, aber, nicht sein, dass diese ‚ Klasse ‚ 17x mal mehr Pensionsansprueche stellt, als im Durchschnitt der ‚ sterblichen‘ sonstigen Buergerschaft. Das System ist pleite! Es geht ums Ganze. Mal sehn, was die vE, international, so, vorhaben!? Im Prinzip, ist BRA noch auf ‚ Halten ‚ einzuschaetzten. Es ist, einfach, zu reich und autark, als dass es wie VEN, untergehen wuerde! Wie es der Koenig des Carneval ‚Joaozinho Trinta‘ einst ausdrueckte: Das gemeine Volk liebt den Luxus !

  4. 4
    globalvoter

    Es gibt, meiner Kenntnis, kaum ein Volk, dass, so, „novelas“ aus dem Dunstkreis der Reichen und Mächtigen „liebt“ und begeistert konsumiert. Das liegt an der, nicht richtig eingeschätzen Tatsache des imensen Reichtums von BRA. Ein „Kuchen“ den man nach Lust und Laune aufschneidet (verteilt) ohne zu ahnen, wie groß er wirklich ist. BRA kann sich zu 150/200 % selbst ernähren, hat Wasser, Land und Sonne, deshalb! Die Subventionitis (eine beschissene kranke Taktik der Linken) der PT/Lula hat dem Volk erst richtig ausgebreitet, wie sie betrogen und vernachlässigt werden. Parallel, haben sie sich an den Kumpanen und Genossen („irmaoes“) bereichert. Natürlich, wie immer, aus „legitimen“ ideologischen Motiven. Diese Verlogenheit hat BRA immens geschadet. Die Linken, als habgierige Kolonialisten und Machtwichser. Vielleicht wird dadurch, durch diese Tragödie, auch die Heilung ausbrechen!?
    Lula hatte eine historische Chance. Er hat sie nicht genutzt. Wie Obama, hat er die Staatsschulden mehr als verdoppelt, die sozialen Subventionen auf Sand gebaut. Raffgier, Dummheit und Inkompetenz. Dazu noch „the guy“ der intl. Finanzeliten. Sorry, aber, er gehört wirklich weg!
    Die anderen Vorgänger waren nicht besser. Nach unten treten und nach oben (immer einen Fuß im Staate) die Hand aufhalten. Korrupt, aber chique!
    Politisch, ist die Demokratie in BRA, auch, gescheitert. So war es wohl auch gewollt!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!