<script>

Q’eswachaka: Die letzte Hängebrücke der Inka

peru

Die Q’eswachaka wird als einzige Inkabrücke noch heute jährlich erneuert (Fotos: PROMPERÚ/Enrique Nordt Orihuela)
Datum: 12. Januar 2018
Uhrzeit: 11:33 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Q’eswachaka ist nicht nur eine Brücke, sondern Symbol für das Jahrhunderte alte Wissen, die Fertigkeiten und Rituale der Inka. 2013 wurde die Hängebrücke zum immateriellen Kulturerbe der Menschheit erklärt. Die 28 Meter lange Hängebrücke besteht vollständig aus geflochtenem Gras und überspannt schon seit 500 Jahren in knapp 15 Metern Höhe den Río Apurímac in der Provinz Canas nahe Cusco. Hunderte Einwohner der Umgebung können so schon seit den Zeiten der Inka den Fluss gefahrlos überqueren – wenn auch die schmale Brücke nur Platz für eine Person lässt.

Wie viele andere Inka-Brücken wurde auch Q’eswachaka einst zerstört, um Pizarro auf seinem Marsch nach Cusco aufzuhalten. Später wurde die Brücke wieder aufgebaut, seitdem kommen jedes Jahr im Juni um die 700 Menschen aus den Gemeinschaften Hunchiri, Chaupibanda, Choccayhua und Ccollana Quehue für drei Tage zusammen, um die Brücke neu zu errichten, denn die Grasfasern überdauern nur eine Saison. Bei einem großen Fest wird die Brücke anschließend feierlich eingeweiht. Der Bau wird von schamanischen Zeremonien und Opferritualen begleitet, um Unglücke abzuwehren.

Die Q’eswachaka wird als einzige Inkabrücke noch heute jährlich erneuert, wobei seit jeher und bis heute das Wissen und die Techniken der Inka zur Anwendung kommen. Nur das Qoya Gras aus dem Andenhochland darf für den Bau verwendet werden. Im Juni ist es reif und durch eine bestimmte Flechtweise stark genug für den Bau der Brücke.
Die Fertigkeiten, das Wissen und die Rituale für den jährlichen Wiederufbau wurden von der UNESCO im Jahr 2013 zum immateriellen Weltkulturerbe erklärt.

Die Hängebrücke ist zudem ein wichtiger Teil des Qhapaq Ñan Wegs, einstige Hauptstraße der Andenländer und ein wichtiger Teil des Verkehrsnetzes der Inka, welches das gesamte Reich von Nord nach Süd verband. Dem Qhapaq Ñan Weg wurde im Jahr 2014 ebenfalls der Titel des Weltkulturerbes von der UNESCO verliehen.

Heute ist es ein ganz besonderes Erlebnis für Besucher Perus, dem Erneuerungsfest der Brücke beizuwohnen. 2018 wird die Brücke vom 7. bis 9. Juni erneuert, die Feierlichkeiten finden dann am Sonntag den 10. Juni 2018 statt. Das ganze Jahr über ist die Brücke Q’eswachaka ein lohnenswertes Ausflugsziel in der Provinz Cusco.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!