<script>

Aufstand gegen Ortega: Regime offenbar zu Neuwahlen bereit

ortega

Die Demonstrationen - ausgelöst durch Sozialreformen - begannen im April, wurden inzwischen jedoch zu einer kompletten Ablehnung der Ortega-Regierung (Foto: Archiv)
Datum: 13. Juni 2018
Uhrzeit: 06:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens vier Menschen starben seit Montag (11.) im zentralamerikanischen Land Nicaragua und damit insgesamt 148 seit Beginn der Proteste gegen das Regime vor 56 Tagen (Nicaraguan Center for Human Right/Cenidh). Laut der spanischen Tageszeitung „El País“ hat das Regime von Daniel Ortega der US-Regierung vorgeschlagen, die Wahlen (lokale, regionale, legislative und Präsidentschaftswahlen) vorzuziehen, um der Krise und den Protesten ein Ende zu setzen.

Demnach soll der Vorschlag Ortegas bereits der US-Botschafterin in Managua, Laura Dogu, von einer Gruppe nicaraguanischer Bischöfe vorgelegt worden sein. Mit denen hatte sie sich am vergangenen Wochenende getroffen. Proteste gegen den Ortega-Clan brachen am 18. April gegen eine gescheiterte Rentenreform aus, breiteten sich aber aus und nun fordern die Demonstranten das Ende von Ortegas Regierung.

Die Krise hat laut der NGO „Consultores para el Desarrollo Empresarial“ (Copade) wirtschaftliche Verluste von schätzungsweise 800 Millionen US-Dollar verursacht. Immer mehr Stimmen fordern eine schnelle Lösung. Am Dienstag (12.) brachte Mexiko seine „tiefe Besorgnis“ über die Gewalt in Nicaragua zum Ausdruck und drängte darauf, den nationalen Dialog in diesem Land „dringend“ wieder aufzunehmen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!