Kolumbien: Bewaffneter Konflikt fordert mehr als 262.000 Todesopfer

opfer

Die meisten Opfer waren Zivilisten (Foto/Statistik: centrodememoriahistorica)
Datum: 03. August 2018
Uhrzeit: 08:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kolumbiens bewaffneter Konflikt hat in den letzten sechzig Jahren 262.197 Menschen das Leben gekostet. Dies geht aus einem am Donnerstag (2.) vom „Centro Nacional de Memoria Histórica“ (Nationales Zentrum der historischen Erinnerung) veröffentlichten Bericht hervor. Bei den Todesopfern handelt es sich um über 215.000 Zivilisten und 46.813 Kombattanten. Den Paramilitärs werden insgesamt 94.754 Tötungsdelikte zugeschrieben, 35.683 den Guerillas und 9.804 den Staatsbediensteten (Militär/Polizei).

Obwohl die Intensität des Konflikts mit den demobilisierten Guerillas der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) durch ein im Jahr 2016 vom scheidenden Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos unterzeichnetes Friedensabkommen verringert wurde, sind die linke Nationale Befreiungsarmee (ELN) und kriminelle Banden aus ehemaligen Paramilitärs weiterhin aktiv und verüben Gräueltaten an der Zivilbevölkerung.

Dem Bericht zufolge gab es zwischen 1958 und Juli dieses Jahres 178.056 gezielte Morde, 24.518 Massaker, 46.533 militärische Aktionen, 37.094 Entführungen und 80.514 Vermisste. Außerdem wurden 17.804 Kinder unter 18 Jahren von bewaffneten Gruppen rekrutiert und 15.687 Opfer sexueller Gewalt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!