Unruhen in Nicaragua: Tourismussektor verliert 70.000 Arbeitsplätze

nicaragua

Auf kleinem Raum bietet Nicaragua mehr als 20 aktive Vulkane (Foto: INTUR)
Datum: 04. August 2018
Uhrzeit: 06:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die harte Repression des Regimes von Daniel Ortega auf die Proteste der Opposition hat den in Nicaragua vom Tourismus lebenden Unternehmen große Verluste beschert. „Etwa 70.000 Arbeitsplätze sind verloren gegangen und damit mehr als die Hälfte, was die Tourismusindustrie generiert“, klagte die Präsidentin der Nationalen Tourismuskammer von Nicaragua (Canatur), Lucy Valenti, gegenüber Reportern.

Laut Opposition schaft der Sektor jährlich etwa 120.000 Arbeitsplätze. Aufgrund der blutigsten Krise seit den 1980er Jahren bleiben die Touristen aus, Hotels, Restaurants und Reiseveranstalter reagieren mit Personalkürzungen. Nach den Worten von Valenti mussten bis Ende Juni 80 Prozent der kleinen Hotels schließen und in Managua, wo die wichtigsten Hotels des Landes liegen, ist die Auslastung um 12 bis 14 Prozent gesunken (verglichen mit einem Jahresdurchschnitt von 67 Prozent).

Von den 2.500 bei Canatur registriert Restaurants haben fast 800 geschlossen (32 Prozent). „Die Tourismusbranche wurde hart getroffen“, resümierte Valenti. Für die Zentralbank wird die Branche einen kumulativen Verlust von 231 Millionen US-Dollar erleiden. Die Regierung hatte geschätzt, dass sie im laufenden Jahr rund 924 Millionen US-Dollar an Einnahmen generieren würde. Aufgrund der Krise ist dieser Indikator auf 693 Millionen US-Dollar gesunken. Der internationale Tourismus hatte dem zentralamerikanischen Land 2017 einen Umsatz von 700 Millionen US-Dollar beschert – neun Prozent mehr als 2016.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!