Auswärtiges Amt zu Korruptionsbekämpfung in Guatemala

korr

Zu ihren Erfolgen gehört die Aufdeckung eines Korruptionsskandals in der guatemaltekischen Steuer- und Zollbehörde im April 2015 (Foto: GoV)
Datum: 05. September 2018
Uhrzeit: 07:43 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Um die hohe Straflosigkeit und die Korruptionsrate im Land zu senken, hatte Guatemala die Vereinten Nationen und die internationale Gemeinschaft um die Einsetzung einer „Internationalen Kommission zur Bekämpfung der Straffreiheit in Guatemala“ / “Comisión Internacional contra la Impunidad en Guatemala“ (CICIG) gebeten. Die Kommission hat im Januar 2008 ihre Arbeit aufgenommen. Zu ihren Erfolgen gehört die Aufdeckung eines Korruptionsskandals in der guatemaltekischen Steuer- und Zollbehörde im April 2015. CICIG wird durch freiwillige Beiträge der internationalen Gemeinschaft finanziert. Zu den wichtigsten Gebern gehört auch die Europäische Union. Deutschland hat CICIG seit 2009 mit knapp 5,5 Millionen Euro unterstützt. Die Regierung Guatemalas hat am 28.08. erklärt, das Mandat von CICIG nicht über 2019 hinaus verlängern zu wollen. Zur Ankündigung der guatemaltekischen Regierung, das Mandat der „Internationalen Kommission gegen Korruption und Straflosigkeit in Guatemala“ nicht verlängern zu wollen, sagte eine Sprecherin des Auswärtigen Amts heute (04.09.):

„Wir nehmen mit Sorge und Enttäuschung die Ankündigung der guatemaltekischen Regierung zur Kenntnis, das Mandat der ‚Internationalen Kommission gegen Korruption und Straflosigkeit in Guatemala‘ (CICIG) nicht über September 2019 hinaus verlängern zu wollen. Als wichtiger Geber und Unterstützer der CICIG hofft die Bundesregierung, dass Guatemala diese Entscheidung noch einmal überdenkt.

Die Kommission hat in den zehn Jahren ihres Bestehens einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Rechtsstaats in Guatemala geleistet. CICIG ist ein Signal an die Bevölkerung der gesamten Region, dass gegen Korruption und Straflosigkeit wirksam vorgegangen werden kann. Guatemala ist aufgerufen, seine Bemühungen zur Stärkung des Rechtsstaats und der Demokratie zum Wohle aller Bürger des Landes fortzusetzen“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Mark

    Die Kommission hat in den zehn Jahren ihres Bestehens einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Rechtsstaats in Guatemala geleistet. CICIG ist ein Signal an die Bevölkerung der gesamten Region, dass gegen Korruption und Straflosigkeit wirksam vorgegangen werden kann.

    Wer glaubt, der glaubt auch noch am Weihnachtsmann !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!