Guatemala: Ex-Präsident Otto Perez Molina wegen Korruption verurteilt

bestechung

Den Ermittlungen zufolge handelte es sich um eine Struktur, die den Staat über drei Zollämter betrog und den Ermittlern zufolge "Rabatte" an Importeure gewährte, damit diese im Gegenzug für Bestechungsgelder weniger Steuern zahlten (Foto: Archiv)
Datum: 08. Dezember 2022
Uhrzeit: 06:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der frühere guatemaltekische Präsident Otto Pérez Molina und die damalige Vizepräsidentin Roxana Baldetti wurden am Mittwoch (7.) der illegalen Vereinigung und des Zollbetrugs für schuldig befunden. Dies wurde vom Gericht für Hochrisikofälle B unter dem Vorsitz von Richterin Irma Jeanette Valdés angeordnet, obwohl die Verurteilung der beiden noch aussteht und das Strafmaß, das gegen das Paar verhängt werden wird, noch nicht bekannt ist. Pérez Molina führte das zentralamerikanische Land von 2012 bis 2015, als er von seinem Amt zurücktrat und im September desselben Jahres nach Massendemonstrationen inhaftiert wurde. Der Fall – einer der emblematischsten – ist unter dem Namen „La Línea“ bekannt und besteht aus einer gemeinsamen Untersuchung der damaligen Sonderstaatsanwaltschaft gegen Korruption (FECI) und der Internationalen Kommission gegen Straflosigkeit in Guatemala (CICIG). Den Ermittlungen zufolge handelte es sich um eine Struktur, die den Staat über drei Zollämter betrog und den Ermittlern zufolge „Rabatte“ an Importeure gewährte, damit diese im Gegenzug für Bestechungsgelder weniger Steuern zahlten.

„Der Fall La Línea ist einer der paradigmatischsten und ein Wendepunkt in der guatemaltekischen Geschichte und es ist wichtig, dass das Volk und die Menschen in Guatemala auf irgendeine Weise Gerechtigkeit erfahren und dass der Fall nicht ungestraft bleibt“, erklärte Edie Cux, Direktorin von Acción Ciudadana, der lokalen Sektion von Transparency International, der Nachrichtenagentur AFP. Der Exekutivsekretär des Bündnisses für Reformen, José Martínez, erklärte seinerseits, dass die Verurteilung „ein Sieg für die Bürgerinnen und Bürger ist, die 2015 und in den Folgejahren ihre Ablehnung der Korruption demonstriert haben“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!