Chile: Größte Entsalzungsanlage Lateinamerikas genehmigt

wasser

Das Projekt "ENAPAC" der Firma Trends Industrial beinhaltet die Entsalzung von Meerwasser aus der Wüsten- und Bergbauregion Atacama im Norden des Landes mit einer maximalen Kapazität von 2.630 Litern Wasser pro Sekunde (Fotos: enapac)
Datum: 27. September 2018
Uhrzeit: 15:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die chilenische Umweltbehörde hat am Mittwoch (26.) die Entwicklung der größten Entsalzungsanlage Lateinamerikas, die die Nutzung von Photovoltaik und eine Anfangsinvestition von rund 500 Millionen US-Dollar umfasst, genehmigt. Das Projekt „ENAPAC“ der Firma Trends Industrial beinhaltet die Entsalzung von Meerwasser aus der Wüsten- und Bergbauregion Atacama im Norden des Landes mit einer maximalen Kapazität von 2.630 Litern Wasser pro Sekunde. Die Atacama ist eine Küstenwüste und die trockenste Wüste der Erde außerhalb der Polargebiete. In ihrem zentralen Bereich besteht schon seit wenigstens 15 Millionen Jahren ein hyperarides Klima. Es gibt Orte, an denen jahrzehntelang kein Regen registriert wurde, mit durchschnittlichen jährlichen Niederschlagshöhen von nur 0,5 mm.

„Auf diese Weise wird ENAPAC eines der fortschrittlichsten Projekte der Welt mit einer Kombination aus Umkehrosmose-Entsalzung und Photovoltaik sein“, so das Unternehmen in einer Erklärung. Die Anlage soll die Wasserversorgung angesichts der Knappheit innerhalb des Wüstengebietes und der wachsenden Nachfrage im Bergbau decken.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!