Präsidentschaftswahlen Brasilien: Universalkirche unterstützt Jair Bolsonaro

tempel

Tempel des Salomon ist das bisher größte "Gotteshaus" Brasiliens (Foto: Daniel Teixeira/Estadão Conteúdo)
Datum: 30. September 2018
Uhrzeit: 14:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am kommenden Sonntag (7. Oktober) hat Brasilien die Wahl der Qual. In Umfragen derzeit auf Platz Eins: Rechtspopulist Bolsonaro, der durch Rassismus und Sexismus auffällt. Das größte Land Lateinamerikas steht vor einer Wahl, die so unvorhersehbar ist wie nie. Eine schwere Wirtschaftskrise und ein beispielloser Korruptionsskandal, der nahezu alle Parteien betrifft, haben die größte Demokratie Südamerikas in ihren Grundfesten erschüttert. Bolsonaro wird allen bisherigen Prognosen zufolge die Stichwahl erreichen und kann auf die Stimmen der mächtigen und einflussreichen Universalkirche setzen. Zum ersten Mal hat der Führer der Universalkirche am Samstag (29.) seine volle Unterstützung für Bolsonaro in den sozialen Netzwerken erklärt. Die politische Position von Bischof Edir Macedo überrascht, bei den letzten acht Präsidentschaftswahlen stand die Weltkirche „Igreja Universal do Reino de Deus“ (IURD) auf der Seite der linken Arbeiterpartei.

Die neo-charismatische Kirche der Pfingstbewegung mit Hauptsitz im brasilianischen Rio de Janeiro ist eine moderne Kirche, die ähnliche Glaubenssätze wie andere evangelikale Kirchen und Pfingstgemeinden vertritt. Ihre Lehre steht dem Wohlstandsevangelium nahe und zeichnet sich unter anderem durch mitreißende Predigten, Tanz, Musik, Gesang, Exorzismus, Wunderheilung, einen hohen Spendenbedarf, modernes Management und Marketing aus. Bei der Sekte spielt Geld eine zentrale Rolle, sie verfügt über mehr als 76 AM- und FM-Radiostationen, mit denen sie 75% des nationalen Territoriums abdecken, dazu kommen über 20 TV-Sender und über 100 Senderbeteiligungen. Macedo ist der Begründer der Universalkirche und unter anderem Eigentümer des brasilianischen TV-Senders Rede Record, den er 1989 für 45 Millionen US-Dollar gekauft hatte.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!