Jair Bolsonaro plant Ausbau der Wasserkraft und Kernenergie

belomonte

Das integrierte Wasserkraftwerk soll nach seiner Fertigstellung mit einer installierten Leistung von mehr als 11 Gigawatt das leistungsmäßig drittgrößte Kraftwerk der Welt werden (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 12. Oktober 2018
Uhrzeit: 12:54 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In rund zwei Wochen werden im südamerikanischen Land Brasilien die Weichen für die Zukunft gestellt. In einer Stichwahl kämpfen Rechtspopulist Jair Bolsonaro und der Kandidat der linken Arbeiterpartei PT, Fernando Haddad, um das höchste Amt im Staate. Während Bolsonaro am Donnerstag (12.) bekanntgab bei einem Wahlsieg 14 Ministerien zu eliminieren, kündigte Haddad die Schaffung von drei weiteren Behörden zu den aktuell 29 bestehenden an. Um dem chronischen Energiemangel zu begegnen, plant Bolsonaro den Ausbau der Kernenergie und Wasserkraft – trotz der Befürchtungen über die Umweltauswirkungen neuer Staudämme im Amazonas.

Laut Oswaldo Ferreira, einer von mehreren pensionierten Generälen die als Berater Bolsonaros tätig sind, will eine Bolsonaro-Regierung mit dem Bau des Staudamms Belo Monte am Fluss Xingu, einem Nebenfluss des Amazonas, fortfahren. Das Projekt wird dafür kritisiert, indigene Gemeinschaften zu verdrängen. Private Investoren würden demnach eingeladen, um beim Aufbau der Infrastruktur zu helfen, die Brasilien dringend benötigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paddy Zé

    Jahrzehnte kämpften diverse Umweltschutzorganisationen gegensolche Machenschaften der Energiewirtschaft. Kaum sind Wahlen und der Wind weht aus einer anderen Richtung, sind alle diese Bemühungen für die Katz und die erschaffene Gesetze wieder nur Makulatur. Mit den zwei Atomkatastrophen von Tschernobil und Fukkushima, wollten verschieden Industriestaaten auf Atomenergie aussteigen. Man stelle sich vor, der grösste Süsswasserspeicher der Welt würde verseucht. Scheint den Lobbyisten egal zu sein, hauptsache der Real fliesst in ihre Taschen. Da wettern sie gegen die PT und wie Korrupt die seien, dabei sieht man doch gerade jetzt, wer den Bolsonaro korrumpiert!! Die Banken, die Agrarmafia und die Energielobby sind da schon mal eingestiegen. Wo sind jetzt die „Lava Jato“ Untersuchungen, wenn sie gerade eben passieren?!!!
    Offensichtlicher gehts wohl kaum!!

    • 1.1
      caratinga

      Bevor sie hier weiter für Ihre PT wetteifern, Bel Monte wurde auf bestreben der PT ins Leben gerufen, die Natur wurde unter Dilma und Lula auch vernichtet, Monokuturen auch, und was hat diueses Thema mit Lava Jato, zu tun.
      Sie haben zu viel studiert, und schreiben sich hier um Ihren Verstand.

      • 1.1.1
        Peter Hager

        Ganz offensichtlich haben wir es hier mit einem weiteren Troll zu tun, der selber kaum begreift, was er da schreibt und aus welchem Grund.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!