Boomende Tourismus-Destination Lateinamerika

argentinien

Zum beliebtesten Ziel Argentiniens zählt die Hauptstadt Buenos Aires (Fotos: Latinapress/Unsleber Michael)
Datum: 21. Oktober 2018
Uhrzeit: 14:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Überraschenderweise ist die Popularität einiger der klassischen Reiseziele zurückgegangen, so dass sie anderen aufstrebenden Destinationen wie den Ländern Lateinamerikas weichen mussten. Der Anstieg des Tourismus im Jahr 2017 macht das laufende Jahr zum potenziell besten Jahr für die Branche im internationalen Maßstab seit Beginn der Weltwirtschaftskrise im Jahr 2008. Im Jahr 2017 stieg der Tourismus in Zentralamerika um fünf Prozent und in Südamerika um acht Prozent. Diese Daten sind sehr positiv, denn die Vorteile, die dieser Sektor bietet, sind eines der wichtigsten Wirtschaftsgüter der Region.

Das meistbesuchte Land in Lateinamerika und der Karibik ist Mexiko, das diesbezüglich wiederum das sechstbeste Land der Welt ist und zwei große Klassiker hinter sich lässt: das Vereinigte Königreich und die Türkei. Der Tourismus des zwischen den USA und Zentralamerika liegenden Staates verzeichnete im vergangenen Jahr einen Anstieg von 12 Prozent gegenüber 2016. Dieser Anstieg bedeutet, dass im vergangenen Jahr 39,3 Millionen Menschen das Land der Azteken besuchten und Einnahmen in Höhe von 21,3 Milliarden US-Dollar generierten. Die Küsten von Cancún und der Riviera Maya sind die bevorzugten Ziele der Reisenden und der Großteil von ihnen besucht die Hauptstadt des Landes, Mexiko-Stadt. Zu den Top 5 der meistbesuchten Orte des Landes gehören Los Cabos und Puerto Vallarta.

Auf Rang zwei der meistbesuchten Länder Lateinamerikas liegt Argentinien, das im vergangenen Jahr nach Angaben der Welttourismusorganisation (UNWTO) 6,7 Millionen Touristen empfangen hat. Insgesamt spülten die Besucher etwa fünf Milliarden Dollar in die Kassen der Behörden. Die beliebtesten Ziele des Landes sind die Hauptstadt Buenos Aires, die Iguazú-Wasserfälle, Mendoza, Bariloche und die nordwestlichen Städte Salta und Jujuy.

Brasilien liegt auf Rang drei der Region und hat etwa 6,6 Millionen Touristen empfangen (Einnahmen von fünf Milliarden US-Dollar). Rio de Janeiro ist für die Reisenden das Ziel schlechthin, weit dahinter folgen Florianópolis, Foz do Iguaçú und São Paulo. Mit rund 6,5 Millionen Besuchern und Einnahmen von 3,6 Milliarden US-Dollar rangiert Chile knapp dahinter. Die Hauptstadt des Landes, Santiago de Chile, ist neben Valparaíso und Viña del Mar das beliebteste Ziel.

Letztendlich belegt die Dominikanische Republik in der UNWTO-Wertung Platz fünf. Insgesamt beherbergte die Karibikinsel im vergangenen Jahr 6,2 Millionen Touristen, verbuchte mit 7,2 Milliarden US-Dollar aber erheblich höhere Einnahmen als der Rest der zuvor genannten Länder. Punta Cana, Puerto Plata und Santo Domingo sind die drei wichtigsten Ziele in der DomRep.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!