Präsidentschaftswahl Brasilien: Hunderttausende auf den Straßen

bolso

Datum: 21. Oktober 2018
Uhrzeit: 19:37 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Eine Woche vor der Stichwahl um das Präsidentschaftsamt in Brasilien sind am Wochenende Hunderttausende Menschen durch die Straßen der Bundeshauptstädte gezogen. Pro-Bolsonaro- und Pro-Haddad-Anhänger haben ihren jeweiligen Kandidaten unterstützt, Fernando Haddad selbst tourte durch die Bundesstaaten Ceará, Piauí und Maranhão. In der verarmten Region im Nordosten Brasiliens hat die linke Arbeiterpartei „Partido dos Trabalhadores“ (PT) die meisten Anhänger.

Haddad hat seine Reise, die am Freitag (19.) in Fortaleza (Hauptstadt von Ceará) begann, in São Luís (Hauptstadt von Maranhão) beendet. Zuvor hatte er noch verschiedene Städte in Piauí und im Landesinneren von Ceará besucht. Im Falle eines Wahlsieges versprach er seinen Zuhörern, den Höchstpreis für Propangás auf 49 Reais festzulegen (1 US-Dollar entspricht 3,71 Reais) und das Familienbeihilfeprogramm „Bolsa Família“ um zwanzig Prozent zu erhöhen. Nach Ansicht des Kandidaten gehören die Maßnahmen zu seinen Prioritäten und sollen bei einem Wahlsieg bereits im kommenden Januar umgesetzt werden. Die Bekanntgabe erfolgte nach einem Spaziergang durch die Straßen von Anil, einem beliebten Viertel im Zentrum von São Luís. Die Ankündigungen wurden von den zahlreich erschienen Syphatisanten mit tosendem Beifall bedacht.

Im Süden des Landes haben die Menschen ganz andere Probleme. Hunderttausende Anhänger des Präsidentschaftskandidaten Jair Bolsonaro (PSL) zogen am Samstag und Sonntag durch die Straßen von Rio de Janeiro, Salvador und Brasília. Die Demonstranten trugen brasilianische Fahnen und warfen Haddad und der linken Arbeiterpartei vor, Brasilien in „ein zweites Venezuela“ verwandeln zu wollen. Die Organisatoren wiederholten während der Veranstaltung den Slogan der Kampagne von Bolsonaro, „Brasilien vor allem, Gott über alles“ und bekräftigten, dass sie die Familie, die öffentliche Sicherheit und die Bildung „ohne Indoktrination“ verteidigen. Die Nationalhymne wurde während der Demonstration mehrmals gesungen.

Über Twitter gab Bolsonaro bekannt, dass seine Gesundheit die Teilnahme an öffentlichen Handlungen nicht erlaubt. Er erinnerte daran, dass er Anfang September einen Anschlag nur knapp überlebt hat und begleite deshalb die Demonstrationen im ganzen Land gedanklich. „Ich folge Euren Taten und mein Herz ist mit Euch allen! Danke und Gott segne Euch“, schrieb der Ex-Militär.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Maren Pinheiro

    Und ob es dem Mainstream oder den linken Spacken im Westen passt oder nicht: Demos für Bolso waren klar im Vorteil. Darum: „Wir werden diese roten Banditen von der Landkarte fegen“.

  2. 2
    caratinga

    Bolsonaro ist bestimmt nicht die Person oder Ausrichtung die ich möchte.
    Aber im Moment´gibt es in BR keine Alternative.
    Menschen die heue noch die PT wählen, für mich zu vergleichen mit der Maffia, und der Patron ist LULA , können nicht mehr alle Tassen im Schank haben.
    Das Ergebnis der Politk PT ist Inflation, Rezession, Arbeitslosigkeit und Korruption in Vollendung.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!