Präsidentschaftswahlen Brasilien: Bolsonaro warnt vor möglichen Betrug

wahlen

Jair Messias Bolsonaro (rechts) und Fernando Haddad bestreiten die Stichwahl am 28. Oktober (Foto: Divulgacao)
Datum: 25. Oktober 2018
Uhrzeit: 13:52 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Vor der am Sonntag (28.) in Brasilien stattfindenden Stichwahl um das Präsidentenamt hat Rechtspopulist Jair Messias Bolsonaro vor einen möglichen Betrug gewarnt. Der Ex-Militär reagierte damit auf die am Dienstag (23.) vom Meinungsforschungsinstituts Ibope veröffentlichte Umfrage, in der Fernando Haddad von der linken Arbeiterpartei (PT) seinen Rückstand von 18 auf 14 Punkte reduzierte.

„Fernando Haddad kann nur noch durch Betrug an die Macht kommen. Es ist merkwürdig, was vor allem bei den Abstimmungsabsichten in São Paulo passiert ist. Sie versuchen, die Ibope-Zahlen mit den Wahlen am nächsten Sonntag anzupassen. Sollten wir misstrauisch sein oder nicht? Wir müssen glauben, aber mit Misstrauen glauben“, so Bolsonaro während einer Live-Verbindung über „Facebook“.

In der ersten Runde am 7. Oktober hatte Haddad neunzehn Prozent der Stimmen in São Paulo erhalten, verglichen mit 44 für Bolsonaro. Laut der neuesten Umfrage von Ibope würde Haddad nun 51 Prozent erhalten, während 49 Prozent für Bolsonaro stimmen wollen. Bereits während der Kampagne hatte Bolsonaro die Zuverlässigkeit des komplexen elektronischen Wahlsystems in Brasilien offen in Frage gestellt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Manuel Neuer

    Selbst ein Erstklässler dürfte wissen, dass der Vorsprung unaufholbar ist…es sei denn, die Wahlen würden in Venezuela oder Kuba stattfinden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!