Brasilien: Bundesgericht stoppt Allianz zwischen Embraer und Boeing – Update

embraer

Verhandlungen „Embraer“ und „Boeing“ in der Endphase (Foto: Embraer)
Datum: 06. Dezember 2018
Uhrzeit: 22:14 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ein brasilianisches Bundesgericht hat am Donnerstag (6.) einem gerichtlichen Antrag zugestimmt, die Allianz zwischen den Flugzeugherstellern Boeing und Embraer zu blockieren. Nach bisher unbestätigten Meldungen aus Brasilia soll damit vor dem Amtsantritt von Präsident Jair Messias Bolsonaro (1. Januar 2019) vermieden werden, dass „unwiderrufliche Handlungen“ getätigt werden.

Beide Parteien dürfen keine Verträge hinsichtlich einer Fusion unterzeichnen. Die Unternehmen gaben im Juli bekannt, dass der brasilianische Flugzeughersteller Embraer achtzig Prozent seines Geschäftsbereichs der kommerziellen Luftfahrt an Boeing verkaufen werde.

Update, 7. Dezember

Embraer hat am Freitagmorgen (Ortszeit) angekündigt, Berufung gegen die Entscheidung des Bundesgerichts einzulegen. „Wir werden alle rechtlichen Maßnahmen in Betracht ziehen, damit der Fusionsvertrag mit Boeing nicht ausgesetzt wird“, so das Unternehmen.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Meinen Glückwunsch an die Brasilianer zu dieser weisen Entscheidung des Gerichts! Hoffentlich bleibt es dabei! Wann immer sich Boeing in der Vergnügeangenheit etwas einverlebt hatte, endete dies entweder mit dem totalen Aus hervorragender Konkurrenzproduktkte, oder mit deren technologischem Niedergang.

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten