Nicaragua: Oppositioneller Bauernführer zu 76 Jahren Gefängnis verurteilt

nicaragua

Nicaragua-Kanal: Der globale Rohstoffabbau vernichtet die Natur und bedroht die Menschen (Foto: Glyn Lowe & Stéphane Bidouze / Montage: Rettet den Regenwald )
Datum: 19. Dezember 2018
Uhrzeit: 09:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die nicaraguanische Justiz hat am Dienstag (18.) den oppositionellen Bauernführer Medardo Mairena der organisierten Kriminalität, des Mordes und der Entführung für schuldig befunden und zu 76 Jahren Gefängnis verurteilt. Bei der gleichen Anhörung wurde Pedro Mena, ebenfalls ein Campesino-Führer, wegen derselben Straftaten zu 63 Jahren Gefängnis verurteilt. „Nachdem ein ‘Staatsanwalt‘ eine Anschuldigung ohne jegliche Beweise vorgebracht hatte, verurteilte ein ‘Richter‘ den Anführer Medardo Mairena“, schrieb José Miguel Vivanco, Direktor von „Human Rights Watch Amerika“, auf Twitter. Mairena und Mena sind Mitglieder der Bauernbewegung, die gegen den Bau eines interozeanischen Kanals ist, der von der Ortega-Regierung gefördert wird. Die Bewegung wird hart unterdrückt, seit sie sich gegen das Projekt manifestierte.

280 Kilometer lang, bis zu 520 Meter breit und fast 30 Meter tief – viel größer als der Panamakanal soll die neue Wasserstraße zwischen Pazifik und Karibischem Meer werden. Gewaltige Schleusen, zwei Häfen, eine Freihandelszone und eine Ölpipeline gehören außerdem dazu. Die geschätzten Baukosten sind mit 50 Milliarden US-Dollar gewaltig, die Auswirkungen für die Menschen und ihre Natur unabsehbar: Mindestens 100.000 Einwohnern drohen Enteignung und Zwangsumsiedlung.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!