Todesopfer bei Waldbränden in Chile – Update

feuerwehr

Gegenwärtig gibt es mehrere Brände, die in verschiedenen Verwaltungsbezirken im Süden Chiles aktiv sind (Foto: Archiv)
Datum: 06. Februar 2019
Uhrzeit: 08:58 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aufgrund von mehreren Waldbränden hat der chilenische Innenminister Rodrigo Ubilla am Dienstagnachmittag (5.) für drei Zonen des Landes einen Ausnahmezustand angeordnet. Gleichzeitig ernannte er drei hochrangige Beamte der Streitkräfte als Leiter der Landesverteidigung, um sich der Notlage zu stellen. Die Sondermaßnahme betrifft die gesamte Region Bío Bío – mit Ausnahme der Bezirke Concepción und Talcahuano – und die gesamte Region La Araucanía, nicht jedoch den Verwaltungsbezirk Temuco. In Los Ríos gilt der Ausnahmezustand für die Bezirke Mariquina und Panguipulli.

Gegenwärtig gibt es mehrere Brände, die in verschiedenen Verwaltungsbezirken im Süden Chiles aktiv sind. Die Region Araucanía ist eine der am stärksten betroffenen Regionen, insgesamt wurden bereits mehr als 8.000 Hektar Land von den Flammen zerstört.

Update, 13. Februar

Die anhaltenden Waldbrände haben nach Angaben der Behörden mindestens drei Menschen das Leben gekostet. Die am stärksten betroffene Region ist „La Araucanía“, wo nach wie vor der „gelbe Alarm“ gilt. „Roter Alarm“ gilt für Traiguén und Galverino. Amtlichen Angaben zufolge wurden in den letzten Tagen landesweit insgesamt 124 Waldbrände registriert, 33 sind aktiv, 55 werden kontrolliert und 36 konnten gelöscht wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!