SOS-Venezuela: Kinder brauchen dringend Hilfe

spende

Venezuelas Kinder leiden, täglich wird die Not größer (Foto: .sos-kinderdoerfer)
Datum: 24. Februar 2019
Uhrzeit: 15:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während die Menschen in Venezuela hungern, gehen Lastwagen mit Hilfsgütern in Flammen auf: Das venezolanische Militär hat einen Hilfskonvoi aus Kolumbien an der Grenze gewaltsam gestoppt. Sicherheitskräfte schlagen Proteste brutal nieder, mehrere Tote und hunderte Verletzte sind zu beklagen. Venezuelas Kinder leiden, täglich wird die Not größer. Sowohl für die, die schon in die Nachbarländer geflohen sind, als auch für die, die in ihrer Heimat geblieben sind.

Die SOS-Kinderdörfer helfen diesen Kindern und ihren Familien:

• In den Nachbarländern Kolumbien und Brasilien geben wir Kindern aus Venezuela jetzt schon Schutz und versorgen geflüchtete Familien mit dem Nötigsten.

• In Venezuela selbst ist auch für uns die Arbeit sehr schwer geworden. Dennoch halten wir den Betrieb unserer drei SOS-Kinderdörfer aufrecht. Sobald die Sicherheitslage es zulässt, werden wir unsere Hilfe weiter verstärken.

Die Menschen brauchen Unterstützung!

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!