In Brasilien wurden seit 1995 mindestens 64 Journalisten ermordet

medienschaffende

Die drei Bundesstaaten, in denen die meisten Journalisten seit 1995 getötet wurden, waren Rio de Janeiro (13), Bahia (7) und Maranhão (6) Foto: Archiv(
Datum: 02. Mai 2019
Uhrzeit: 15:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im südamerikanischen Land Brasilien sind zwischen 1995 und 2018 mindestens 64 Journalisten/Medienschaffende während der Ausübung ihres Berufes getötet worden. Dies gab am Donnerstag (2.) der Nationale Rat der Staatsanwaltschaft bekannt. Die Studie „Gewalt gegen Journalisten in Brasilien in den letzten 20 Jahren“ bezeichnet die Situation als „eine echte Verletzung der Meinungsfreiheit“ und nennt die Lage „besorgniserregend“.

„Heute ist Brasilien eines der gewalttätigsten Länder in Bezug auf das Umfeld, in dem die Kommunikatoren tätig sind und liegt nur knapp hinter Ländern mit institutionellen, politischen und humanitären Krisen wie Syrien, Irak, Pakistan, Mexiko und Somalia“, bestätigt der Bericht. Die meisten Todesfälle ereigneten sich demnach in kleinen Städten, die Opfer waren hauptsächlich Journalisten und Kommunikatoren kleiner Gruppen, darunter Blogger und Radiomoderatoren.

Die drei Bundesstaaten, in denen die meisten Journalisten seit 1995 getötet wurden, waren Rio de Janeiro (13), Bahia (7) und Maranhão (6). Der Bericht betont, dass von den 64 Morden nur 32 aufgeklärt wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!