Tourismus Brasilien: Zahl der ausländischen Touristen stagniert

urlaub

Die meisten der internationalen Touristen kamen aus Argentinien (Foto: Latinapress)
Datum: 12. Juni 2019
Uhrzeit: 13:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Ungefähr 6,62 Millionen ausländische Touristen haben Brasilien im Jahr 2018 besucht. Die Zahl ist praktisch die gleiche wie in den letzten drei Jahren und zeigt eine Stagnation der Touristenströme. Die Zufriedenheitsrate derjenigen, die das größte Land in Lateinamerika im letzten Jahr besucht haben, war jedoch hoch und erreichte fast neunzig Prozent. Die Daten wurden am Dienstag (11.) vom Ministerium für Tourismus und dem Forschungsinstitut Fipe vorgelegt. Die Studie basiert auf die Auswertung von Daten an 25 Punkten (wie Flughäfen und Grenzen) und bewertet das Profil der Besucher einschließlich der Motivation, der Art der Ankunft in Brasilien und der Bewertung des Aufenthalts.

Besucher aus Südamerika sind mit fast 60 Prozent (4 Millionen) die Hauptquelle für ausländische Besucher. Der zweite Kontinent mit den meisten Touristen war Europa mit 20 Prozent (1,46 Millionen, gefolgt von Nordamerika mit 10,4 Prozent (689.000). Insgesamt kamen die meisten Reisenden aus Argentinien (2,5 Millionen Ankünfte), gefolgt von den Vereinigten Staaten (539.500), Chile (387.000), Paraguay (356.000), Uruguay (348.000) und Frankreich (238.300).

Die meistbesuchten Ziele in Brasilien im Jahr 2018 waren Rio de Janeiro, Florianopolis und Foz do Iguaçu. Die drei Städte stehen seit mehreren Jahren an der Spitze der meistbesuchten Orte. Die Autoren der Studie hoben auch andere Orte in den Bundesstaaten Rio de Janeiro und Santa Catarina hervor, wie im ersten Fall Búzios und Angra dos Reis und im zweiten Fall Balneário Camboriú und Bombinhas. Unter denjenigen, die in das Land reisten um an Veranstaltungen und geschäftlichen Aktivitäten teilzunehmen, war das Hauptziel São Paulo, das 40 Prozent der Touristen in dieser Kategorie empfing. Dahinter kamen Rio de Janeiro und Curitiba.

Der Zufriedenheitsindex war positiv. Von den Befragten gaben 38 Prozent an, dass die Reise ihre Erwartungen übertroffen hat. 49,2 Prozent bezeichneten ihre Erwartungen als voll erfüllt. 10,8 Prozent waren teilweise zufrieden und 1,5 Prozent waren enttäuscht. 95,4 Prozent der Befragten gaben an, nach Brasilien zurückkehren zu wollen. Die Hälfte der Besucher übernachtete in Hotels, Wohnungen oder Resorts. Die zweite Art der Unterbringung war das Haus von Freunden und Verwandten mit einem Anteil von etwa 25 Prozent und die dritte in gemieteten Häusern/Wohnungen (15,9 Prozent). Diese Option wird allerdings nicht auf das Wachstum der Airbnb-Plattform zurückgeführt, sondern auf eine alte Praxis der Vermietung von Immobilien durch Argentinier an der Südküste des Landes.

In Bezug auf die Art der Einreise bleibt das Flugzeug das Haupttransportmittel. Von den 6,5 Millionen Besuchern kamen 66 Prozent mit einem Luftfahrzeug (4,3 Millionen) und 33,3 Prozent auf dem Landweg (zwei Millionen). Die durchschnittlichen täglichen Ausgaben der Besucher lagen im vergangenen Jahr mit mit 53,96 US-Dollar leicht unter denen des Jahres 2017 mit 55,8 US-Dollar. Touristen, die geschäftlich unterwegs waren, gaben im Durchschnitt 84,3 US-Dollar aus. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrug 15 Nächte. Die beständigeren Touristen waren die von anderen Kontinenten. Die Europäer blieben im Durchschnitt 24 Nächte. Diejenigen aus Nordamerika 19 und Reisende aus Südamerika buchten 11 Übernachtungen.

.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!