Umweltschutz: Kolumbien reduziert Abholzung

kolumbien

Bogotá bezeichnete am Mittwoch (9.) die 197.159 Hektar, die 2018 zerstört wurden, nach wie vor als besorgniserregend (Foto: minambienteco)
Datum: 11. Juli 2019
Uhrzeit: 09:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kolumbien gelang es zum ersten Mal seit zehn Jahren, die Abholzung seiner Wälder durch Abholzung, illegalen Bergbau, extensive Viehzucht und illegale Kulturen zu reduzieren. Nach Angaben des Umweltministeriums betrug der Rückgang der Entwaldung im vergangenen Jahr siebzehn Prozent gegenüber den 219.973 Hektar, die 2017 zerstört wurden und lag damit deutlich unter dem ursprünglich prognostizierten Wert. Bogotá bezeichnete am Mittwoch (9.) die 197.159 Hektar, die 2018 zerstört wurden, nach wie vor als besorgniserregend.

„Es ist eine gute Nachricht für alle Kolumbianer. Wir hatten eine prognostizierte Abholzung/Entwaldung von 23 Prozent und konnten sie senken“, so Umweltminister Ricardo Lozano auf einer Pressekonferenz. Im April dieses Jahres startete das südamerikanische Land eine Strategie, um die Abholzung von Wäldern und Dschungelflächen in seinen Naturparks durch eine verstärkte Überwachung mit unbemannten Flugzeugen und Streifen der Streitkräfte zu stoppen. Ende vergangenen Jahres registrierten die Behörden landesweit rund 60 Millionen Hektar intakten Naturwald, was 52 Prozent der kontinentalen und insularen Fläche des Landes ausmacht.

Die Entwaldung geht allerdings – wenn auch gebremst – weiter, obwohl die kolumbianische Gesetzgebung Strafen von bis zu 12 Jahren Gefängnis für Personen vorsieht, die bei Entwaldungsaktivitäten in Wäldern und Dschungelregionen festgenommen werden. Laut Umweltminister Ricardo Lozano wurden bereits 180 Millionen Bäume gepflanzt und die Schutzmaßnahmen und vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung der Entwaldung intensiviert. Das Nachbarland von Venezuela ist nach Brasilien das zweitgrößte Land der Welt mit der größten Biodiversität pro Quadratkilometer und beherbergt nach Angaben mehrerer internationaler Umweltorganisationen rund zehn Prozent der Fauna und Flora des Planeten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!