Lithium: Schweden warnt vor Chinas Dominanz

lithium

Im sogenannten "Lithium-Dreieck" in Südamerika lagern Millionen Tonnen "weißes Gold" (Foto: Nevada Energy Metals)
Datum: 18. Juli 2019
Uhrzeit: 09:07 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mehrere Regierungen und Autohersteller streben in Erwartung einer künftig großen Nachfrage nach Elektroautos Bündnisse mit Ländern wie Chile, Bolivien und Argentinien an. Im sogenannten „Lithium-Dreieck“ in Südamerika lagern Millionen Tonnen „weißes Gold“, bis zu vierzig Kilogramm Lithium enthält der Akku eines Elektroautos. Die Regierung von Schweden hat Peru ins Visier genommen, der stellvertretende Außenminister des skandinavischen Landes hat im vergangenen Monat Lima besucht und vor Chinas Dominanz gewarnt. Peru ist der weltweit zweitgrößte Kupferproduzent und wird zukünftig eine wichtige Rolle beim weltweiten Ausbau der Elektromobilität spielen. Im vergangenen Jahr meldete das kanadische Explorationsunternehmen „Nevada Energy Metals“ die Entdeckung von 2,5 Millionen Tonnen hochgradiger Erz-Ressourcen im südlichen Andenland, die zur größten Lithium-Mine der Welt werden könnten.

„Schweden, Deutschland und viele Länder sind um die Mineralien bemüht, die für die Zukunft der Elektromobilität notwendig sind. Angesichts der beherrschenden Stellung Chinas auf dem Markt für seltene Mineralien ist es äußerst wichtig, die Versorgung in verschiedenen Teilen der Welt zu gewährleisten“, so Minister Johansson in einem Interview mit „Reuters“. China stellt fast zwei Drittel der weltweiten Lithiumbatterien her und kontrolliert die meisten Lithium-Verarbeitungsbetriebe weltweit. Nach Meinung des Ministers könnte Chinas Position auf dem Markt ein Risiko schaffen. „Wenn China in der Lage ist einen Markt zu kontrollieren (…), wird das ein Problem sein“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Bin an Informationen über Bolivien u. LA interessiert, aber nicht an cookies, Werbung etc. Wenn es nicht ohne geht, dann storniere ich! D. B.

    • 1.1
      Bono

      Probieren Sie es doch mal mit einem AD-Blocker. Das hilft.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!