Brasilien: „Linke Banditen werden Argentinien ins Chaos stürzen“

bolsonaro

Bolsonaro war der regionale Führer, der am offensten seine Unterstützung für den argentinischen Präsidenten zum Ausdruck brachte (Foto: Fernando Frazão/Agência Brasil)
Datum: 14. August 2019
Uhrzeit: 18:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der unerwartete Sieg der Peronisten in der Präsidenten-Vorwahl am Sonntag (11.) hat die Wahrscheinlichkeit extrem steigen lassen, dass Argentinien zahlungsunfähig wird. Der Merval-Aktienindex in Buenos Aires brach am Montag um 48 Prozent ein – das ist der zweitgrößte Rückgang binnen eines Tages an irgendeiner Börse seit 1950. Brasiliens Präsident Jair Messias Bolsonaro teilte am Mittwoch (14.) in einer live im Internet übertragenen Rede mit, dass Argentinien „ins Chaos versinken wird“. Nach seinen Worten haben „linke Banditen“, die bei den Vorwahlen am Sonntag triumphierten, dafür gesorgt, „dass Argentinien den Weg Venezuelas“ folgen wird. „Bei den nächsten Wahlen in Brasilien werden wir die rote Bande vertreiben/zusammenfegen … zusammen werden wir die Korruption und den Kommunismus Brasiliens beseitigen“, betonte er.

Bolsonaro war der regionale Führer, der am offensten seine Unterstützung für den argentinischen Präsidenten zum Ausdruck brachte und eine Tradition der Nichteinmischung zwischen zwei wichtigen Geschäftspartnern brach. „Ich möchte nicht, dass Argentinien der Linie Venezuelas folgt. Deshalb ermutige ich zur Wiederwahl von Macri.“

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!