Schweiz: 50.000 Franken für venezolanische Flüchtlinge

venezuela

Rette sich wer kann! Massenflucht aus Venezuela (Foto: Archiv)
Datum: 16. August 2019
Uhrzeit: 10:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Regierungsrat spricht 50.000 Franken für die Nothilfe zugunsten von venezolanischen Flüchtlingskindern in den Flüchtlingssiedlungen in Kolumbien zu. Der Betrag geht zulasten des Swisslos-Fonds und wird der Hilfsorganisation Save the Children Schweiz für das laufende humanitäre Nothilfeprojekt in Kolumbien überwiesen. Die Wirtschaftskrise, hohe Arbeitslosigkeit, schwere Gewalt sowie der Mangel an Nahrungsmitteln und Medikamenten haben dazu geführt, dass seit 2015 rund 3,4 Millionen Menschen aus Venezuela geflohen sind.

Ein Großteil sucht Zuflucht in den informellen Siedlungen in der Grenzregion von Kolumbien. Es gibt in den Siedlungen weder fließend Wasser, noch Elektrizität oder sanitäre Anlagen. Save the Children Schweiz ermöglicht den Kindern und ihren Familien in den Flüchtlingssiedlungen den Zugang zu dringend benötigten Medikamenten, verteilt Wasserkanister und Filter für sauberes Trinkwasser und betreibt temporäre Klassenzimmer, damit Kinder trotz ihrer Flucht Zugang zu Bildung erhalten.

Mit dieser Spende führt der Kanton Aargau seine langjährige Tradition der humanitären Hilfe fort, mit Mitteln aus dem Swisslos-Fonds Menschen in Not zu unterstützen.

Pressemitteilung

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!