Illegale Wahlkampffinanzierung: Ehemaliger Präsidentschaftskandidat Fernando Haddad verurteilt

brasi

Fernando Haddad war von 2013 bis 2017 Stadtpräfekt von São Paulo (Foto: Haddad)
Datum: 21. August 2019
Uhrzeit: 11:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Fernando Haddad, Mitglied der linken Arbeiterpartei (PT) und Präsidentschaftskandidat seiner Partei bei den Wahlen in Brasilien 2018, ist wegen illegaler Wahlkampffinanzierung von einem Bundesgericht in São Paulo verurteilt worden. Laut dem Urteil muss Haddad die Nächte im Gefängnis verbringen, kann aber zu bestimmten Tageszeiten die Haftanstalt verlassen. Haddads Verteidigung hat angekündigt, gegen das Urteil Berufung einlegen zu wollen. Die Justiz sah es als erwiesen an, dass Haddad und sein Kampagnen-Team 258 falsche Ausgaben für Dienstleistungen von Druckerei-Unternehmen vorgelegt hatten, die sie aufgrund ihrer Mitarbeiterzahl, ihres Papierbedarfs oder ihres Stromverbrauchs niemals hätten tätigen können.

Haddad wurde bei der Präsidentschaftswahl 2018 im August als Lula da Silvas Vizepräsidentschaftskandidat angekündigt. Lula verbüßt allerdings wegen Verbrechen wie Korruption und Geldwäsche seit April 2018 eine zwölfjährige Haftstrafe in einem Gefängnis in Curitiba, weshalb ihm das Oberste Wahlgericht eine Berechtigung zur Kandidatur aberkannte. „Stellvertreter“ Haddad, der bei einem Wahlsieg die Landesabgeordnete in Rio Grande do Sul Manuela d’Ávila von der Kommunistischen Partei von Brasilien (PCdoB) zur Vizepräsidentin machen wollte, verlor die Präsidentschaftswahl allerdings deutlich mit 44,87 % im zweiten Wahlgang (Sieger Jair Messias Bolsonaro.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!