Andengemeinschaft: Peru führt Exporte in die EU an

anden

Die Internationale Organisation in Südamerika besteht aus den Mitgliedstaaten Bolivien, Kolumbien, Ecuador und Peru (Foto: comunidadandina)
Datum: 22. September 2019
Uhrzeit: 15:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Unter den Ländern der Andengemeinschaft „Comunidad Andina de Naciones“ (CAN) ist Peru das Land mit den größten Exporten in die Europäische Union (EU). Die Internationale Organisation in Südamerika besteht aus den Mitgliedstaaten Bolivien, Kolumbien, Ecuador und Peru und hat die wirtschaftliche, politische und soziale Integration dieser Länder zum Ziel. Nach Angaben von Mario Zúñiga Martínez, Abgeordneter des Andenpakts, belief sich Perus Umsatz in die EU im vergangenen Jahr auf sieben Milliarden US-Dollar.

Kolumbien lag mit einem Exportvolumen von 4,895 Millionen US-Dollar an zweiter Stelle. Auf dem dritten Platz liegt Ecuador mit einem Umsatz von 3,269 Millionen US-Dollar. Bolivien exportierte Produkte für 776 Millionen US-Dollar in die Europäische Union. „Unser prozentualer Anteil an den gesamten Ausfuhren der Andengemeinschaft in die Europäische Union stieg am stärksten von 39,8 Prozent im Jahr 2017 auf 43,9 Prozent im Jahr 2018 – oder 4,1 Prozentpunkte“, so Zúñiga.

Er fügte hinzu, dass der Anteil Kolumbiens von 35 Prozent im Jahr 2017 auf 30,7 Prozent im Jahr 2018 gesunken ist. Ecuador verbuchte einen Anstieg von 20,3 auf 20,5 Prozent und damit den gleichen Prozentsatz wie Bolivien. Die wichtigsten Produkte, die Peru 2018 in den europäischen Block exportierte, waren Kupfer- und Zinkerze, Flüssigerdgas, Avocado und Kaffee.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!