UN-Klimakonferenz: Indigene Völker werden nicht gehört

save

Indigene Völker kritisieren ebenfalls, dass sie auf der 25. UN-Klimakonferenz nicht gehört werden (Foto: coica)
Datum: 07. Dezember 2019
Uhrzeit: 08:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die zweiwöchige Weltklimakonferenz, die ursprünglich in Santiago de Chile stattfinden sollte und wegen der dortigen Unruhen kurzfristig nach Madrid (Spanien) verlegt wurde, geht in die Halbzeit. Verschiedene Hilfsorganisationen monierten, dass die Industrienationen in der spanischen Hauptstadt bislang auf Zeit spielen und die EU-Kommission weiter hinter den Erwartungen zurückbleibt. Indigene Völker kritisieren ebenfalls, dass sie auf der 25. UN-Klimakonferenz nicht gehört werden. Obwohl sie zu den am stärksten vom Klimawandel betroffenen Gruppen gehören, fühlen sie sich in den diesbezüglichen Verhandlungen „unsichtbar“. Auf der „COP25“ haben sie erneut ihre Rolle im Kampf gegen den Klimawandel bekräftigt.

„Wir sprechen in einer COP der Gehörlosen“, kritisierte Robinson López, Sprecher der „Coordinadora de las Organizaciones Indígenas de la Cuenca Amazónica“. Die Organisation vertritt die Interessen der indigenen Amazonasvölker. Sie wurde am 14. März 1984 gegründet, um die Arbeit der nationalen Indigenenorganisationen zu integrieren und zu koordinieren sowie die Selbstbestimmungsrechte und territoriale Rechte der indigenen Völker in nationalen und internationalen Instanzen zu verteidigen. Eindringlich forderte López die Einbeziehung indigener Völker, denn „sonst ist die Konferenz eine Handelsmesse über indigene Gebiete“.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!