Brasilien: Millionenstrafe gegen „Facebook“

facebook

Facebook São Paulo (Foto: Facebook)
Datum: 31. Dezember 2019
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Wegen unzulässiger Weitergabe von Daten hat in Brasilien das nationale Verbrauchersekretariat des Justizministeriums (Senacom) eine Geldstrafe in Höhe von 6,6 Millionen Reais (1 US-Dollar entspricht 4,02 Brasilianische Reais) gegen das soziale Netzwerk „Facebook“ verhängt. Angesichts des Skandals hatte Senacom ein Verwaltungsverfahren eingeleitet um zu prüfen, ob den brasilianischen Nutzern des sozialen Netzwerks Schaden zugefügt wurde.

„Es ist offensichtlich, dass die Daten von ungefähr 433.000 Benutzern der Plattform von den Entwicklern von Facebook für fragwürdige Zwecke missbraucht wurden“, so das Sekretariat. Darüber hinaus wurde darauf hingewiesen, dass Facebook bei der Kommunikation mit den Nutzern hinsichtlich der Auswirkungen der Datenschutzeinstellungen und der Art und Weise, wie Entwickler auf Informationen des Nutzers und seines Freundesnetzwerks zugreifen und diese verwenden konnten, nicht richtig gehandelt hat.

Demnach ermöglichte das Unternehmen von 2007 bis 2014 Anwendungsentwicklern den Zugriff auf personenbezogene Daten ohne die Zustimmung der Benutzer. Gestützt auf diese Informationen spielte das Unternehmen eine entscheidende Rolle bei der Wahl von Donald Trump und dem Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union im so genannten Brexit- Prozess. „Facebook“ beeinflusste demnach auch die Wahlen in anderen Ländern wie Kenia, Australien Mexiko und eröffnete Büros in Brasilien.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter Hager

    Schon in seiner Studentenzeit hat der junge Suckerberg einen Algorithmus geschrieben, mit dem man das voraussichtliche Wahlverhalten der Studenten im sozialen Netzwerk vorhersagen und danach beeinflussen kann. Und noch immer treibt er das gleiche Spiel, nur in anderen Dimensionen. Mit scheint, er hat nicht weniger kriminelle Energie als Al Capone oder Diosdado Cabello und die gleiche von Wahnsinn getriebene Gier nach Weltherrschaft wie die Argentinische Ameise, Napoleon, Dschingis Khan oder Adolf.

    • 1.1
      noesfacil

      Und Abermillionen von „braven Schäfchen„, weltweit gehen diesem legal – schwerstkriminellen Rattenfänger (Datensammler) auf den Leim;- ist doch eigentlich unfassbar!
      noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!