Amtseinführung in Uruguay: Vertreter aus Kuba, Venezuela und Nicaragua nicht erwünscht

uruguay

Luis Lacalle Pou hat die 15-jährige Regierung der Frente Amplio (FA) beendet (Foto: Luis Lacalle Pou)
Datum: 13. Februar 2020
Uhrzeit: 13:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am 1. März dieses Jahres wird der gewählte Präsident von Uruguay, Luis Lacalle Pou, in sein Amt eingeführt. In Montevideo wurde angekündigt, dass Vertretungen der Diktaturen Kubas, Venezuelas und Nicaraguas nicht erwünscht und deshalb nicht eingeladen werden. Das designierte Staatsoberhaupt überprüft zudem, ob er eine Einladung nach Bolivien schicken soll. Boliviens Ex-Präsident Evo Morales war wegen Manipulation der Wahlen über Mexiko nach Argentinien geflüchtet, Jeanine Áñez ist die verfassungsmäßige Übergangspräsidentin.

Der neue Außenminister Ernesto Talvi hat angekündigt, dass die Einladungen zur Amtseinführung/Vereidigung gemäß dem ersten Artikel der Interamerikanischen Demokratischen Charta verschickt werden, wonach „die Völker Lateinamerikas das Recht auf Demokratie haben“. Talvi rechnet nach eigenen Worten auch damit, dass die neue Regierung unter Lacalle Pou Juan Guaidó als den „legitimen Präsidenten“ Venezuelas anerkennen wird. Die gewählte Regierung hat jedoch auch beschlossen , einen eventuellen von Guaido ernannten Botschafter nicht zu akzeptieren, wie dies auch in anderen Ländern der Region der Fall war.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!

Achtung: Ich erkläre mich damit einverstanden, dass alle eingegebenen Daten und meine IP-Adresse nur zum Zweck der Spamvermeidung durch das Programm Akismet in den USA überprüft und gespeichert werden. Weitere Informationen zu Akismet und Widerrufsmöglichkeiten