Venezuela: Maduro-Regime erklärt den Energienotstand

mad

Nicolás Maduro ist weitgehend isoliert (Foto: Archiv)
Datum: 20. Februar 2020
Uhrzeit: 14:27 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela hat Nicolas Maduro am Mittwoch (19.) eine Präsidialkommission zur Restrukturierung der staatlichen Ölgesellschaft Petróleos de Venezuela (PDVSA) eingesetzt, die von dem von den USA sanktionierten Vize-Wirtschaftsminister Tareck El Aissami geleitet werden soll. Die Ankündigung erfolgt nur einen Tag nach der Verhängung von Sanktionen gegen „Rosneft Trading“, einer Tochtergesellschaft des russischen Ölkonzerns „Rosneft“.

Nachdem Maduro den „Energienotstand“ ausgerufen hatte, setzte er Venezuela das Ziel zwei Millionen Barrel Öl pro Tag zu fördern, was mehr als das Doppelte des derzeitigen Niveaus ist.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Claudia

    Maduro erklärt Energie Notstand aber immer schön weiter Öl nach Kuba liefern es darf gelacht werden!

    • 1.1
      Hombre_0812

      Bitte nicht zu vergessen das es ein Öl für Ärzte Programm gibt und die daraus resultierenden Verbindlichkeiten in Öl beglichen werden müssen

      • 1.1.1
        Peter Hager

        Welche Ärzte? Wer von diesen kubanischen Sklaven halbwegs was getaugt hat und konnte, ist schon vor Jahren desertiert. Die meisten aber sind Spione, Agitatoren oder schlicht und einfach medizinisch und auch in sonstiger Hinsicht schlecht oder gar nicht ausgebildete Eierköppe, die zu nichts taugen, die keiner braucht. Die paar wirklich guten Ärzte, die Kuba hat, kümmern sich um Parteibonzen und Touristen.

      • 1.1.2
        noesfacil

        Endlich wissen wir das!
        noesfacil

      • 1.1.3
        noesfacil

        Öl wird doch munter und lustig weiter nach Cuba geliefert, nur derzeit -noch- in etwas geringeren Mengen, mas nada!
        Und wenn der blondierte US.- Depp einen Weg, sprich eine weitere schäbige Ausrede findet, wie er selbst oder seine Claqueure am Öltransport durch einen „großartigen deal“ verdienen können, dann wird das Öl auch wieder deutlich reichhaltiger fließen.
        Immer schön despacito, wird schon……….
        noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!