Caracas: Lehrer der Humboldtschule protestieren

humboldt

Die Humboldtschule ist eine bikulturelle Begegnungsschule. An ihr werden ca. 800 Schüler unterrichtet. Ein Teil der Schüler wird zum Deutschen Abitur geführt. Sie ist eine von 140 Deutschen Auslandsschulen weltweit (Foto: colegiohumboldtcaracas)
Datum: 25. Februar 2020
Uhrzeit: 13:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Dienstag (18.) haben Lehrer der Humboldtschule in der venezolanischen Hauptstadt Caracas protestiert. Die Pädagogen fordern höhere Gehälter. Demnach verdient der Lehrer in der niedrigsten Rangordnung/Besoldungsstufe 2.500 Bolívares (250,313 US-Dollar/76.371,88 Bolívar pro US-Dollar auf dem Parallelmarkt), was die Kosten für den Basis-Korb (Canasta Básica) nicht deckt. Die Bildungseinheit in Alta Florida wird auch von der deutschen Regierung subventioniert.

Die Arbeiter und Lehrer des „Colegio Humboldt“ weisen darauf hin, dass die Schule im vergangenen Jahr mit den Eltern und Vertretern der Schüler eine Vereinbarung über eine Erhöhung der Einschreibegebühren und der monatlichen Zahlungen getroffen hat, die sich in Gehaltsverbesserungen für die Arbeiter niederschlagen sollte. Dies wurde jedoch nicht erfüllt. Die Eltern lehnten auch die Idee ab, dass der Vorstand mehr Verwaltungspersonal einstellen sollte, da der Misserfolg in anderen Bereichen liegt. Dieses staatliche Personal verdient viel mehr als Lehrer und Arbeiter.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!