Corona-Pandemie und die Verschleierungstaktik in Nicaragua, Kuba und Venezuela – Update

krank

In Venezuela ist das Gesundheitssystem schon lange zusammengebrochen (Foto: Archiv)
Datum: 17. Mai 2020
Uhrzeit: 16:03 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Lateinamerika und der Karibik wurden mehr als 500.000 Fälle von Coronavirus bestätigt. Brasilien, Mexiko und Ecuador sind die drei Länder in der Region mit der höchsten Anzahl an Todesfällen bei Patienten mit Covid-19. Die Regime in Venezuela, Kuba und Nicaragua versuchen das wahre Ausmaß der Pandemie zu verharmlosen, aus den angrenzenden Staaten gibt es zunehmend Kritik an er Verschleierungstaktik. Ärzte und Wissenschaftler berichten in den sozialen Netzwerken, dass in Venezuela oder Nicaragua fast keine Tests an der Bevölkerung durchgeführt werden. Costa Rica hat nun die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO) aufgefordert, Maßnahmen für den Umgang des nicaraguanischen Regimes mit COVID-19 zu ergreifen. Ebenfalls haben zwanzig ehemalige Staats- und Regierungschefs in Lateinamerika die multilateralen Organisationen und die Staaten der Region aufgefordert, „Sofortmaßnahmen“ zu ergreifen, angesichts der „mangelnden Transparenz“ bei der Bewältigung der Pandemie in Nicaragua, Kuba und Venezuela. Es wird auf die „offene Manipulation“ der Daten über Patienten und das „Fehlen massiver und wirksamer Tests“ hingewiesen.

Mit der Unterschrift von mehr als fünfzig Abgeordneten forderte die gesetzgebende Versammlung von Costa Rica die Panamerikanische Gesundheitsorganisation auf, eine Bewertung des Managements der COVID-19-Pandemie von Präsident Daniel Ortega in Nicaragua durchzuführen. Das an die PAHO überreichte Schreiben stützt seine Anfrage auf die Äußerung von rund sechshundert Angehörigen der Gesundheitsberufe in Nicaragua hinsichtlich der Verschleierung von Informationen über die Gesundheitskrise im zentralamerikanischen Land, sowie auf Beschwerden der katholischen Kirche, des Unternehmenssektors und des Bürger-Observatoriums. Diese berichten von mehr als 1.000 Infektionen und fast 300 Todesfälle, das Regime von 25 Infizierten und acht Verstorbenen.

Update, 19. Mai

Costa Rica hat die beiden Grenzübergänge zu Nicaragua geschlossen. Nach Angaben der Regierung waren zuvor zahlreiche Lkw-Fahrer positiv auf das Coronavirus getestet worden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    „ie Regime in Venezuela, Kuba und Nicaragua versuchen das wahre Ausmaß der Pandemie zu verharmlosen, aus den angrenzenden Staaten gibt es zunehmend Kritik an er Verschleierungstaktik. Ärzte und Wissenschaftler berichten in den sozialen Netzwerken, dass in Venezuela oder Nicaragua fast keine Tests an der Bevölkerung durchgeführt werden.“

    Nein,……. nicht möglich,…… wer hätte das gedacht???
    noesfacil

  2. 2
    Peter Hager

    Kuba hat „Hilfskräfte“ nach Venezuela geschickt, die dort von Haus zu Haus ziehen, um eventuell Infiszierte oder Erkrante zu ermitteln. Diese Kubaner sind zum beträchtlichen Teil mit Covid-19 infisziert und verbreiten es wie ein Lauffeuer.

    Unsere Quellen sind überwiegend der Meinung, diese Leute hätten sich im Zuge ihrer Tätigkeit in Venezuela angesteckt. Es gibt aber auch Vermutungen, daß sie, bereits infisziert, absichtlich nach Venezuela geschickt wurden. Ob da was dran ist, oder ob es sich um Spekulation handelt, vermag ich nicht zu beurteilen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!