Brände im „Pantanal“ verdreifacht

feuer

Die Organisation klagte, dass in zwei Tagen rund 7.000 Hektar als Folge sowohl "krimineller Aktivitäten" als auch "klimatischer Faktoren" ein Raub der Flammen wurden (Foto: Chico Ribeiro/ms.gov.br)
Datum: 24. Juli 2020
Uhrzeit: 16:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Laut der brasilianischen Raumfahrtbehörde „Inpe“ (Instituto Nacional de Pesquisas Espaciais) hat sich die Zahl der Waldbrände im Pantanal, dem größten tropischen Feuchtgebiet der Welt, im Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr verdreifacht. „Inpe“ identifizierte vom 1. Januar bis 23. Juli dieses Jahres 3.682 Brände in der Region, ein Anstieg von 201 Prozent gegenüber 2019. Auf einer Fläche von 140.000 bis 160.000 km² leben Tausende Arten, darunter Jaguare, Ameisenbären und Zugvögel. Der letzte Monat war für die Region im mittleren Südwesten von Brasilien in den Bundesstaaten Mato Grosso, Mato Grosso do Sul, sowie dem Mato-Grosso-Plateau der schlimmste Juni seit 13 Jahren.

Mitglieder des Umweltnetzwerks „Pantanal Observatories“ nannten die Brände „eine soziale Gefahr, da Brände neben den wirtschaftlichen Schäden und dem Verlust der biologischen Vielfalt Atemprobleme, Augenreizungen und Allergien verursachen“. Die Organisation klagte, dass in zwei Tagen rund 7.000 Hektar als Folge sowohl „krimineller Aktivitäten“ als auch „klimatischer Faktoren“ ein Raub der Flammen wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!