Rindfleischexport: Uruguay eröffnet Handelsbüro in China

kuh

Sechzig Prozent der Fleischexporte Uruguays gingen 2019 nach China (Foto: Latinapress)
Datum: 19. August 2020
Uhrzeit: 13:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Wirtschaft Uruguays stützt sich maßgeblich auf die Landwirtschaft, insbesondere die Viehzucht. Das Weideland im kleinsten spanischsprachigen Staat in Südamerika bietet ideale Voraussetzungen für die Produktion von organischem Rindfleisch, Rinder wachsen unter extensiver Bewirtschaftung heran und ernähren sich ausschließlich von Gras in Freilandhaltung. Die Rindfleischproduktion/Verarbeitung beinhaltet die komplette Rückverfolgbarkeit der Endprodukte. Die „República Oriental del Uruguay“ ist ein Land der High-Tech-Cowboys, wo der Laptop genauso wichtig ist wie das Pferd. Um für seine „Star-Beef-Produkte“ zu werben und sich in China besser zu positionieren, plant Uruguay für die Zeit nach der Corona-Pandemie ein Handelsbüro in Peking.

Die weltweite Nachfrage nach Fleisch steigt insgesamt. Vertilgten Chinesen 1961 noch vier Kilogramm Fleisch, sind es inzwischen über 62 Kilogramm pro Jahr. Jedes zweite Schwein der Welt wird in China verspeist, Chinesen schwenken inzwischen allerdings vermehrt vom Schweinefleisch auf Rindfleisch um. Wegen dem Fleisch-Hunger muss das Land jährlich über 100 Millionen Tonnen Sojabohnen importieren, fast vier Fünftel der globalen Landwirtschaftsfläche wird heute für Tierproduktion verwendet. Mit eingerechnet ist die Fläche für Futteranbau.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!