Sars-CoV-2: Höchste Infektionsrate weltweit in Maranhão

sao

Die Hauptstadt von Maranhão ist São Luís (Foto: Latinapress)
Datum: 28. August 2020
Uhrzeit: 15:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Im brasilianischen Bundesstaat Maranhão hat das Sekretariat für Gesundheit „Secretaria de Estado da Saúde“ (SES) in Zusammenarbeit mit der Universität „Universidade Federal do Maranhão“ (UFMA) zwischen dem 27. Juli und dem 8. August eine Testreihe an 3.156 Personen durchgeführt. Diese ergab, dass die Infektionsrate durch Sars-CoV -2 im Bundesstaat bei 40,4 Prozent liegt. Diese Prävalenzrate des Coronavirus in Maranhão ist die höchste Kennzahl für diese Krankheitshäufigkeit, die jemals weltweit in einer bevölkerungsbezogenen Studie in einem großen Gebiet gemeldet wurde. Der „Estado do Maranhão“ liegt im Nordosten von Brasilien, grenzt an die Bundesstaaten Piauí, Tocantins und Pará. Die Hauptstadt von Maranhão ist São Luís. Die Bevölkerungszahl wurde zum 1. Juli 2020 auf 7.114.598 Einwohner geschätzt, die auf rund 330.000 km² leben (Deutschland 83,02 Millionen auf 357.582 km²).

Der epidemiologische Arzt und Professor an der UFMA, Antônio Augusto Moura Silva, zeigte sich von den Daten überrascht. Nach seinen Worten hatte er eine Rate von etwa zwanzig Prozent erwartet. Demnach zeigt das Ergebnis, dass das Virus eine große Übertragbarkeit aufweist. Die höchste Prävalenz der Krankheit war in mittelgroßen Gemeinden zu verzeichnen, Frauen haben mit 42,4 Prozent eine höhere Infektionsrate. Das Ergebnis der Umfrage legt nahe, dass Kinder und Jugendliche fast das gleiche Kontaminationsrisiko haben wie Erwachsene. Laut der Umfrage entwickeln die meisten Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben, Symptome (62,2 Prozent), der kleinste Teil entwickelt wenige Symptome (11,8 Prozent) und 26 Prozent der Menschen waren asymptomatisch. Die am häufigsten berichteten Symptome waren: Müdigkeit (41,1 Prozent), Muskelschmerzen (43,6 Prozent), Kopfschmerzen (45,4 Prozent), Fieber (45,6 Prozent), veränderter Geschmack (47,7 Prozent) und Geruchsveränderung (49,5 Prozent).

Die Letalitätsrate von Maranhão im Verhältnis zur Prävalenz der Krankheit im Staat beträgt 0,17 Prozent und ist damit eine der niedrigsten Raten der Welt. Die Letalität einer Krankheit bezeichnet den Anteil der Erkrankten, der irgendwann an der Krankheit stirbt. Die Letalität beschreibt die „Tödlichkeit“ einer Erkrankung ohne die „Geschwindigkeit“ des Sterbens abzubilden. Der Arzt erklärt, dass eine der Optionen für die niedrige Rate darin besteht, dass in Maranhão eine Mutation des neuen Coronavirus zirkuliert, die übertragbarer geworden ist, andererseits aber seine Aggressivität verringert hat.

Covid-19 im Bundesstaat

Maranhão umfasst bereits 148.923 bestätigte Infektionen und 3.402 Todesfälle durch Coronavirus. In den letzten 24 Stunden wurden 1.246 neue Fälle und 12 Todesopfer aufgrund der Krankheit registriert. Laut dem Bulletin ist das Innere des Bundesstaates die Heimat der meisten neu registrierten Fälle mit 1.143, die Insel São Luís mit 92 und Imperatriz 12. Von den mehr als 148.000 Fällen sind 8.285 aktiv. Davon befinden sich 7.820 in sozialer Isolation, 283 in der Krankenstation und 182 in Intensivbetten. 137.236 Menschen haben sich von der Krankheit erholt, mehr als 328.000 Tests wurden durchgeführt

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!